Nicola Manzari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nicola Manzari (* 14. November 1908 in Bari; † 28. April 1991 in Rom) war ein italienischer Dramatiker, Drehbuchautor und Filmregisseur.

Leben[Bearbeiten]

Manzari war bereits einige Jahre als Bühnenautor erfolgreich, als er 1940 mit der Arbeit als Drehbuchschreiber begann; zunächst mit einer Arbeit nach eigener Komödie, Tutto per la donna. Bis Mitte der 1950er Jahre entstanden so zahlreiche, danach gelegentliche Werke von handwerklichem Geschick, jedoch klarer Konventionalität und regelmäßigem Publikumserfolg; ab den 1960er Jahren auch für das Fernsehen. 1942 und im Jahr darauf führte Manzari auch zweimal Regie.[1] Auch für das Radio war er aktiv.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Regie[Bearbeiten]

  • 1942: Una notte dopo l'opera
  • 1943: Quarta pagina

Drehbuch[Bearbeiten]

  • 1940: Tutto per la donna
  • 1951: Frauen und Rebellen (Donne e briganti)
  • 1956: Die Sklavinnen von Karthago (Le schiave di Cartagine)
  • 1956: Totò, Peppino und das leichte Mädchen (Totò, Peppino e… la malafemmina)
  • 1975: Auge um Auge (La città sconvolta: caccia spietata ai rapitori)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Roberto Poppi: Dizionario del cinema italiano. I Registi. Gremese Editore, Rom 2002, S. 264