Nicola Sala

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nicola Sala (* 7. April 1713 in Tocco Caudio; † 31. August 1801 in Neapel) war ein italienischer Komponist der neapolitanischen Schule.

Leben[Bearbeiten]

Sala studierte von 1732 bis 1740 am Conservatoria della Pietà de’Turchini bei Nicola Fago und Leonardo Leo. Er wirkte dort als Lehrer und ab 1787 als Primo Maestro.

Er komponierte acht Bühnenwerke, mehrere Kantaten und Messen, sowie das OratoriumGiuditta, ossia La Betulia liberata“. Außerdem verfasste er mehrere didaktische Werke, darunter „Regole del contrappunto pratico“ (Neapel 1794).