Nicolaes Gillis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gedeckter Tisch mit Brot, Käse u.a. (Nicolaes Gillis)
Gedeckter Tisch mit Brot, Käse u.a.
Nicolaes Gillis, 1611
Öl auf Holz, 59 × 79 cm
Privatbesitz

Nicolaes Gillis (* Antwerpen; † 1632 (oder danach) Haarlem) war ein niederländischer Stilllebenmaler. Namensvarianten von ihm sind Nicolaes Gillisz., Claes Jilliesz., Claes Jelisz., Nicolas. Gillis.

Biografie[Bearbeiten]

Nicolaes Gillis wurde in Antwerpen geboren und zog vermutlich mit seinen Eltern in die nördlichen Niederlande um.[1] Er hielt sich nachweislich von 1612 bis 1632 in der nordholländischen Stadt Haarlem auf. Gillis heiratete 1615 in Haarlem die aus Brügge stammende Tanneken Abeels. 1622 ist er ausschließlich als Maler von Blumen in einer Akte aus Haarlem erwähnt. Nicolas Gillis starb im Jahr 1632 oder kurz darauf in Haarlem.[2]

Kunsthistorische Bedeutung[Bearbeiten]

Von Nicolaes Gillis sind nur sehr wenige Gemälde erhalten, die stilistisch seinem Malerkollegen Floris van Dyck sehr nahestehen. Seine Gemälde werden zu den Bankettstücken (auch: Banketjes bzw. Ontbijtjes) gezählt.[3] Da mit Banketje bzw. Ontbijtje allerdings nahezu alle Gemälde gemeint sind, die eine mit Nahrungsmitteln und Geschirr beladene Tafel darstellen, wäre eine mehr differenzierte Bezeichnung für die Gemälde wie sie Dyck und Gillis schufen Schautafel.[4] Floris van Dyck hatte in diesem Kontext wohl „die stärkste stilbildende Kraft“[5], weshalb davon ausgegangen werden muss, dass Nicolaes Gillis von seinem Haarlemer Malerkollegen beeinflusst wurde. Die Gemälde von Floris van Dyck und Nicolaes Gillis hatten starken Einfluss auf die folgende Malergeneration. Sie bereiteten den Weg für eine neue Art von Bankettstücken - Het Monochrome Banketje.[6] Abgesehen von den Schautafeln malte Gillis noch ein Jagdstillleben und einige flämisch anmutende Blumenstillleben ähnlich denen von Clara Peeters.

Werke[Bearbeiten]

Titel Datierung Maße Technik Ort Bemerkungen Quellen
„Gedeckter Tisch mit Brot, Käse u.a.“ 1611 59 × 79 cm Ölfarbe auf Holztafel Privatbesitz, Niederlande signiert: Gillis Fecit/A ° 1611 Lammers[7], Grimm[8], Web Gallery of Art
„Stillleben mit Römer und Früchtekorb auf einem Tisch“ 17. Jh. 50,3 × 64,7 cm Ölfarbe auf Leinwand Privatbesitz, Niederlande - RKD
„Stillleben mit Früchten, Käse, Jan-Steen-Kanne, Salzfäßchen auf einem Tisch mit weißer Damastdecke“ nach 1614 (1615–1650) 62,3 × 94,6 cm Ölfarbe auf Holztafel Kunsthandel Richard Green, London Zuschreibung bezweifelt von F.G. Meijer (RKD) RKD
„Blumen in einer Porzellanvase“ nach ca. 1618 (1601–1632) 29,2 × 22,9 cm Ölfarbe auf Kupferplatte Kunsthandel Christie's, London signiert links unten: N Gillis RKD
„Stillleben mit Erdbeeren in einer Wanli-Schale, ein Römer, ein Löffel und vereinzelte Früchte auf einem Tisch mit weißer Serviette“ 1610–1635 19 × 31 cm Ölfarbe auf Holztafel (Eiche) Privatbesitz zuvor Floris van Schooten zugeschrieben, aktuelle Zuschreibung durch F.G. Meijer (RKD) RKD
„Stillleben mit Jagdbeute, Eiern, Gebäck und Trinkgefäßen auf einem Tisch mit weißer Tischdecke“ 1610–1619 73,5 × 96 cm Ölfarbe auf Leinwand Privatbesitz aktuelle (mögliche) Zuschreibung durch F.G. Meijer (RKD) RKD

Anmerkungen und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die biografischen Information über Nicolaes Gillis stammen, wenn nicht anders vermerkt, aus: (AKL). Die Bildenden Künstler aller Zeiten und Völker. K. G. Saur, München und Leipzig 1991ff., Band 53, S. 208f.
  2. Fred G. Meijer und Adriaan van der Willigen: A dictionary of Dutch and Flemish still-life painters working in oils. 1525–1725. Primavera Press, Leiden 2003, S. 92.
  3. Claus Grimm: Stilleben. Die niederländischen und deutschen Meister. Belser, Stuttgart (u.a.) 1988, S. 81.
  4. Die niederländische Bezeichnung ist „uitgestalde stilleven“.
    Vgl.: A.P.A. Vorenkamp: Bijdrage tot de geschiedenis van het Hollandsch stilleven in de 17 eeuw: proefschrift ter verkrijging van den graad van doctor in de letteren en wijsbegeerte aan de Rijks-Universiteit te Leiden. N.V. Leidsche Uitgeversmaatschappij, Leiden 1933, S. 24f. & N.R.A. Vroom: De Schilders Van Het Monochrome Banketje. Kosmos, Amsterdam 1945, S. 10. & Claus Grimm: Stilleben. Die niederländischen und deutschen Meister. Belser, Stuttgart (u.a.) 1988, S. 81.
  5. Martina Brunner-Bulst: Pieter Claesz.: der Hauptmeister des Haarlemer Stillebens im 17. Jahrhundert. Kritischer Œuvrekatalog. Luca-Verlag, Lingen 2004, S. 145.
  6. N.R.A. Vroom: De Schilders Van Het Monochrome Banketje. Kosmos, Amsterdam 1945, S. 42. Ingvar Bergström: Dutch still-life painting in the seventeenth century. Aus dem Schwedischen von Christina Hedström und Gerald Taylor. Faber & Faber, London 1956, S. 98ff. Pieter Biesboer (u.a.): Pieter Claesz: (1596/7–1660), Meester van het stilleven in de Gouden Eeuw. (Aust.kat.: Frans-Halsmuseum Haarlem 2005). Uitgeverij Waanders BV, Zwolle 2004, S. 15.
  7. Joseph Lammers: Fasten und Genuss. Die angerichtete Tafel als Thema des Stillebens. In: Gerhard Langemeyer & Hans-Albert Peeters (Hrsg.): Stilleben in Europa. (Aust.kat.: Westfälisches Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Münster & Staatliche Kunsthalle Baden-Baden 1980). Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Münster 1979, S. 407. Abb. 213.
  8. Claus Grimm: Stilleben. Die niederländischen und deutschen Meister. Belser, Stuttgart (u.a.) 1988, S. 81. Abb. XIX.

Literatur[Bearbeiten]

Nachschlagewerke

Monografien & Ausstellungskataloge'

  • Ingvar Bergström: Dutch still-life painting in the seventeenth century. Aus dem Schwedischen von Christina Hedström und Gerald Taylor. Faber & Faber, London 1956.
  • Pieter Biesboer (u.a.): Pieter Claesz: (1596/7–1660), Meester van het stilleven in de Gouden Eeuw. (Aust.kat.: Frans-Halsmuseum Haarlem 2005). Uitgeverij Waanders BV, Zwolle 2004, ISBN 90-400-9005-X.
  • Martina Brunner-Bulst: Pieter Claesz.: der Hauptmeister des Haarlemer Stillebens im 17. Jahrhundert. Kritischer Œuvrekatalog. Luca-Verlag, Lingen 2004, ISBN 3-923641-22-2.
  • Sybille Ebert-Schifferer: Die Geschichte des Stillebens. Hirmer, München 1998, ISBN 3-7774-7890-3.
  • Claus Grimm: Stilleben. Die niederländischen und deutschen Meister. Belser, Stuttgart (u.a.) 1988, ISBN 3-7630-1945-6.
  • Gerhard Langemeyer & Hans-Albert Peeters (Hrsg.): Stilleben in Europa. (Aust.kat.: Westfälisches Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Münster & Staatliche Kunsthalle Baden-Baden 1980). Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Münster 1979.
  • Norbert Schneider: Stilleben. Realität und Symbolik der Dinge; die Stillebenmalerei der frühen Neuzeit. Taschen, Köln 1989, ISBN 3-8228-0398-7.
  • A.P.A. Vorenkamp: Bijdrage tot de geschiedenis van het Hollandsch stilleven in de 17 eeuw: proefschrift ter verkrijging van den graad van doctor in de letteren en wijsbegeerte aan de Rijks-Universiteit te Leiden. N.V. Leidsche Uitgeversmaatschappij, Leiden 1933.
  • N.R.A. Vroom: A modest message as intimated by the painters of the "Monochrome banketje". Vol. 1 & 2: Interbook International, Schiedam 1980, Vol.3: Wilson DMK, Nürnberg 1999.
  • N.R.A. Vroom: De Schilders Van Het Monochrome Banketje. Kosmos, Amsterdam 1945.

Aufsätze & Artikel

  • Joseph Lammers: Fasten und Genuss. Die angerichtete tafel als Thema des Stillebens. In: Gerhard Langemeyer & Hans-Albert Peeters (Hrsg.): Stilleben in Europa. (Aust.kat.: Westfälisches Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Münster & Staatliche Kunsthalle Baden-Baden 1980). Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Münster 1979. S. 402–429.