Nikolai Ramm Østgaard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Nicolai Ramm Østgård)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nikolai Ramm Østgaard

Nikolai Ramm Østgaard (* 30. Oktober 1885; † 20. Juni 1958) war ein norwegischer Fußballspieler und Sportfunktionär. Er war 1934 bis 1951 der zweite Präsident des Internationalen Skiverbandes (FIS).

Østgaard war Oberst der norwegischen Armee. Seine sportliche Laufbahn begann er als Fußballspieler und wurde als solcher norwegischer Meister. Später zeigte er hervorragende Leistungen bei den Skiwettbewerben am Holmenkollen.

Ab 1924 wirkte Østgaard im Vorstandsgremium der Sportvereinigung Skiforeningen und wechselte 1927 an die Spitze des norwegischen Skiverbandes. Dessen Präsident blieb er bis 1930. Bereits 1928 übernahm er neben Ivar Holmquist das Amt des Vizepräsidenten des Internationalen Skiverbandes (FIS). Beim XIII. FIS-Kongress im Februar 1934 wurde Østgaard zu Holmquists Nachfolger im Amt des Präsidenten gewählt. In dieser Funktion blieb er bis 1951. Nach seinem Rücktritt wurde er zum Ehrenpräsidenten des Verbandes gewählt. Nachfolger im Amt des Präsidenten wurde der Schweizer Marc Hodler.

Weblinks[Bearbeiten]