Nicolas Prost

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nicolas Prost (2011)

Nicolas Jean Prost (* 18. August 1981 in Saint-Chamond) ist ein französischer Rennfahrer und der älteste Sohn des vierfachen Formel-1-Weltmeisters Alain Prost.

Karriere[Bearbeiten]

Nicolas Prost fuhr 2007 in der spanischen Formel-3-Meisterschaft für das Team Campos und wurde Dritter der Fahrerwertung. In demselben Jahr nahm er am 24-Stunden-Rennen von Le Mans für das ORECA-Team teil. 2008 wurde Prost mit dem Team ELK Motorsport Meister in der Euroseries 3000. Im Jahre 2009 fuhr er zusammen mit seinen Teamkollegen Andrea Belicchi und Marcel Fässler für das Schweizer Speedy Racing Team Sebah in der Le Mans Series. Zudem bestritt er einige Rennen für das Team Frankreich in A1GP. Im Winter 2009/2010 fuhr er für das Team Pilot Eisrennen mit einem Elektroauto und gewann die sogenannte Andros Electrique Meisterschaft. Diesen Titel konnte er im Winter 2010/2011 erfolgreich verteidigen. Seit dem Jahr 2010 fährt Nicolas Prost an der Seite des Schweizers Neel Jani erneut in der Le Mans Series respektive ab 2012 in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft, diesmal für das Team Rebellion[1], das aus dem Speedy Racing Team Sebah entstanden ist. Im Winter 2011/2012 fuhr er nochmals in der Trophée Andros Meisterschaft und war der beste Neueinsteiger in der Benzinerkategorie.

Seit 2013 ist Nicolas Prost Entwicklungsfahrer beim Formel 1 Team Lotus. Zu seinen Aufgaben gehört es insbesondere, den teameigenen Simulator und den neuen Renault-V6-Turbomotor für 2014 weiterzuentwickeln.

Im Gegensatz zu vielen anderen Rennfahrer-Söhnen ist Nicolas Prost spät ins Renngeschäft eingestiegen. Er arbeitete bis 2007 in Teilzeit bei einer Schweizer Bank in Genf und lebt seit Februar 2010 mit seiner Ehefrau, der Designerin Delphine Frey, in Féchy. Nicolas Prost hat einen Bruder (Sacha) und eine Halbschwester namens Victoria.

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2007 FrankreichFrankreich Team Oreca Saleen S7R FrankreichFrankreich Laurent Groppi FrankreichFrankreich Jean-Philippe Belloc Rang 10
2009 SchweizSchweiz Speedy Racing Team Lola B08/60 ItalienItalien Andrea Belicchi SchweizSchweiz Neel Jani Rang 14
2010 SchweizSchweiz Rebellion Racing Lola B10/60 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Marco Andretti SchweizSchweiz Neel Jani Ausfall Defekt
2011 SchweizSchweiz Rebellion Racing Lola B10/60 NiederlandeNiederlande Jeroen Bleekemolen SchweizSchweiz Neel Jani Rang 6
2012 SchweizSchweiz Rebellion Racing Lola B12/60 DeutschlandDeutschland Nick Heidfeld SchweizSchweiz Neel Jani Rang 4
2013 SchweizSchweiz Rebellion Racing Lola B12/60 DeutschlandDeutschland Nick Heidfeld SchweizSchweiz Neel Jani Rang 40
2014 SchweizSchweiz Rebellion Racing Rebellion R-One DeutschlandDeutschland Nick Heidfeld SchweizSchweiz Mathias Beche Rang 4 und Klassensieg

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nicolas Prost – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rebellion Racing: Nicolas Prost - Racing Career (abgerufen am 20. April 2011)