Nidau-Büren-Kanal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte des Gebietes nach dem Bau des Kanals
Nidau-Büren-Kanal, Blick von der Brücke zwischen Scheuren und Orpund

Der Nidau-Büren-Kanal ist ein zwölf Kilometer langer Kanal zwischen dem Bielersee und Büren im Kanton Bern in der Schweiz.

In ihm fliesst die seit der ersten Juragewässerkorrektion durch den Hagneckkanal von Aarberg aus in den Bielersee geleitete Aare zurück in ihr altes Bett bei Büren. Er übernahm die Funktion der unteren Zihl, die vorher der natürliche Abfluss des Bielersees war. Er ist von Nidau bis Port neu gegraben worden. Danach ist er die begradigte, verbreiterte und vertiefte Zihl. Im Anschluss an die alte Einmündung der Zihl wurde noch ein grosser Altarm der Aare abgeschnitten, so dass der Kanal erst bei Büren endet. Dieser Altarm und der Kanal begrenzen das heutige Naturschutzgebiet Häftli.

Zur Regulierung der Wasserstände im Bielersee, dem Neuenburgersee und dem Murtensee (die drei miteinander verbundenen Jurarandseen) und der Wasserhöhe in der Aare von Büren aus abwärts befindet sich im Nidau-Büren-Kanal das Wehr Port. Es wird von einer 12 Meter x 25 Meter messenden Schiffsschleuse begleitet, die von den Kursschiffen zwischen Biel und Solothurn benutzt wird. 1995 wurde auf der Seite von Brügg ein Flusskraftwerk mit einer durchschnittlichen Produktion von 25 Millionen Kilowattstunden pro Jahr in Betrieb genommen.

Weblinks[Bearbeiten]