Niederkalifornien-Erdbeben von 2010

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Erdbeben/Wartung/Tsunami fehltVorlage:Infobox Erdbeben/Wartung/Sachschaden fehlt

Niederkalifornien-Erdbeben von 2010
Niederkalifornien-Erdbeben von 2010 (Mexiko)
Quake pointer.svg
Datum 4. April 2010
Uhrzeit 22:40:41 UTC
Intensität IX  auf der MM-Skala Vorlage:Infobox Erdbeben/Wartung/Vorlage mit Intensität
Magnitude 7,2 MW Vorlage:Infobox Erdbeben/Wartung/Vorlage mit Magnitude
Tiefe 10 km
Epizentrum 32° 7′ 41″ N, 115° 18′ 11″ W32.128-115.303-10000Koordinaten: 32° 7′ 41″ N, 115° 18′ 11″ W

(60 km SSO von Mexicali)

Land Mexiko, Vereinigte Staaten
Betroffene Orte

Mexicali

Tote >2
Verletzte >100

Das Niederkalifornien-Erdbeben von 2010 war ein schweres Erdbeben, das sich am 4. April 2010 um 22:40:41 Uhr UTC (15:40:41 Uhr Ortszeit) unweit der Stadt Guadalupe Victoria ereignete. Das Hypozentrum des Erdbebens lag nach Angaben des United States Geological Survey 60 km süd-südöstlich von Mexicali und 167 km ost-südöstlich von Tijuana in rund 10 km Tiefe.

Vor- und Nachbeben[Bearbeiten]

Die Region war seit einem Jahr vor dem Hauptbeben mit Mw 7,2 seismisch verstärkt aktiv; seit dem 1. April ereigneten sich mehrere leichte Erdbeben, die eine Stärke zwischen 3 und 4 auf der Momenten-Magnituden-Skala erreichten.[1][2]

Innerhalb der ersten sechs Stunden wurden im Norden Niederkaliforniens und in Südkalifornien mehr als 90 Nachbeben registriert, die mindestens eine Magnitude von 3,0 erreichten.[3] Eines von ihnen erreichte 5,2 Mw,[4], ein weiteres 5,4 Mw[5] und eines 5,1 Mw[6] – alle innerhalb von 60 Minuten nach dem Hauptbeben.

Tektonische Übersicht[Bearbeiten]

Das Erdbeben vom Sonntag, dem 4. April 2010 mit der Magnitude 7,2 Mw ereignete sich etwa 60 km südlich der Grenze zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko im Norden der Halbinsel Niederkalifornien in geringer Tiefe an der Grenze zwischen der Nordamerikanischen und Pazifischen Platte. Dies ist ein Gebiet mit einem hohen Niveau historische seismischer Aktivität, das auch in jüngster Zeit seismisch aktiv war; dennoch war das Erdbeben das stärkste an dieser Stelle seit 1892. Es war stärker als das M-6.9-Erdbeben von 1940 und die weiteren Erdbebenereignisse in dieser Region Niederkaliforniens zu Beginn des 20. Jahrhunderts (beispielsweise 1915 und 1934).[7]

In der geographischen Breite des Erdbebens schiebt sich die Pazifische Platte in Hinsicht zur Nordamerikanischen Platte mit einer Geschwindigkeit von etwa 45 mm pro Jahr nach Nordwesten. Die Hauptplattengrenze im Norden Niederkaliforniens besteht aus einer Reihe von nach Nordwesten streichenden Blattverschiebungsverwerfungen, die von auseinanderstrebenden Becken voneinander getrennt werden. Diese Verwerfungen unterscheiden sich zu den allerdings parallel verlaufenden Fasern der San-Andreas-Verwerfung. Das Hauptbeben vom 4. April ereignete sich an einem Blattverschiebungssegment der Plattengrenze, die mit dem südöstlichen Abschnitt der Laguna-Salada-Verwerfung zusammenfällt. Zwar sind die Lage und der fokale Mechanismus des Erdbebens konsistent mit dem Schock an der Verwerfung, ein Reißen der Erdkruste an dieser Stelle ist jedoch noch nicht bestätigt. Die Nachbeben erstrecken sich beiderseits des Epizentrums entlang der Verwerfung. Die Zone der Nachbeben reicht von der Nordspitze des Golfes von Kalifornien bis zur mexikanisch-amerikanischen Grenze.

Die Karte stellt die Intensität des Bebens in der Erdbebenregion dar.

Erdbeben mit Magnituden von bis zu 7 wurden historisch in diesem Bereich der Plattengrenzen aufgezeichnet. Das Erdbeben von 1892 ereignete sich an der Laguna-Salada-Verwerfung, lag jedoch deutlich weiter nordwestlich. Das Imperial-Valley-Erdbeben von 1940 erreichte die Magnitude 7 und hatte ein Zentrum weiter nördlich an der Imperial-Verwerfung. Beide Erdbeben gingen mit einer deutlichen Oberflächenverformung einher. Ein Ereignis mit der Magnitude M 7,0 oder 7,1 ereignete sich 1915 in dieser Region und ein Erdbeben mit der Magnitude M 7,0 bis 7,2 im Jahr 1934 brach die Cerro-Prieto-Verwerfung auf, wobei die Oberfläche um mehrere Meter versetzt wurde.

In der Umgebung des Erdbebens vom 4. April 2010 bestehen mehrere aktive Verwerfungen und es ist noch nicht geklärt, an welcher dieser Verwerfungen sich das Erdbeben ereignet hat. Da in diesem Gebiet die unterseeische Plattengrenze im Golf von Niederkalifornien in die kontinentale Plattengrenze im Salton-Graben übergeht, ist die seismische Tätigkeit hier komplex. Die meisten der wichtigeren aktiven Verwerfungen laufen von Nordwesten nach Südosten und es handelt sich dabei um rechtsseitige Blattverschiebungen, die in der San-Andreas-Verwerfung und den parallel verlaufenden Verwerfungen bei Lake Elsinore und San Jacinto nördlich der Staatsgrenze üblich sind.[7]

Auswirkungen[Bearbeiten]

Die meisten Schäden verursachte das Erdbeben in der Zwillingsstadt Mexicali-Calexico, die sich beiderseits der Grenze zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko erstreckt. In der fast eine Million Einwohner zählenden Stadt Mexicali barsten Gasleitungen, weswegen Brände ausbrachen. Unter den berichteten Schäden sind außerdem eingestürzte Gebäude, geknickte Straßenoberflachen sowie der Ausfall des Telefonnetzes und der Stromversorgung.[1]

Die stärksten Auswirkungen waren lokal in der Stufe IX (verwüstend) zu spüren; sie erreichten die Stufe VIII (schwer) auf der Mercalli-Skala in Progreso. In Mexicali, Calexico, and Guadalupe Victoria wurde die Intensität mit VII (sehr stark) ermittelt, während in San Luis Río Colorado die Stufe VI (stark) erreicht wurde.[8]

Belege[Bearbeiten]

  1. a b Quake rolls across Baja (Englisch), Los Angeles Times. 5. April 2010. 
  2. Alicia Chang: Big Baja quake came from 'chaotic' fault system (Englisch), San Jose Mercury News. 4. April 2010. Abgerufen am 5. April 2010. 
  3. 90+ aftershocks in Mexico-California region after strong quake. In: Digital Journal, 4. April 2010. 
  4. Magnitude 5.2 - BAJA CALIFORNIA, MEXICO. In: United States Geological Survey. Abgerufen am 4. Mai 2010.
  5. Magnitude 5.4 - BAJA CALIFORNIA, MEXICO. In: United States Geological Survey. Abgerufen am 4. Mai 2010.
  6. Magnitude 5.1 - SONORA, MEXICO. In: United States Geological Survey. Abgerufen am 4. Mai 2010.
  7. a b Magnitude 7.2 - BAJA CALIFORNIA, MEXICO Earthquake Summary (Englisch) United States Geological Survey. 4. April 2010. Abgerufen am 5. April 2010.
  8. PAGER - M 7.2 - 39.0 mi SSE of Calexico, CA (Englisch) United States Geological Survey. 5. April 2010. Abgerufen am 5. April 2010.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Niederkalifornien-Erdbeben von 2010 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien