Niederkirchen (Westpfalz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Niederkirchen
Niederkirchen (Westpfalz)
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Niederkirchen hervorgehoben
49.5811111111117.6986111111111256Koordinaten: 49° 35′ N, 7° 42′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Kaiserslautern
Verbandsgemeinde: Otterbach-Otterberg
Höhe: 256 m ü. NHN
Fläche: 23,85 km²
Einwohner: 1942 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 81 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 67700,
67806 (Karlshöhe, Kreuzhof)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/PLZ enthält Text
Vorwahlen: 06363, 06308 (teilw. Wörsbach)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzeichen: KL
Gemeindeschlüssel: 07 3 35 029
Gemeindegliederung: 5 Ortsbezirke
Adresse der Verbandsverwaltung: Hauptstraße 27
67697 Otterberg
Webpräsenz: www.otterberg.de
Ortsbürgermeister: Marco Schuster (SPD)
Lage der Ortsgemeinde Niederkirchen im Landkreis Kaiserslautern
Karte

Niederkirchen ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Kaiserslautern in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Otterbach-Otterberg an.

Geographie[Bearbeiten]

Lage[Bearbeiten]

Niederkirchen liegt 16 km nördlich von Kaiserslautern.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die Gemeinde Niederkirchen gliedert sich in fünf Ortsbezirke:[2]

  • Bügenmühlerhof
  • Heimkirchen mit den Wohnplätzen Holbornerhof, Karlshöhe und Kreuzhof
  • Morbach
  • Niederkirchen
  • Wörsbach mit den Wohnplätzen Amoshof, Neuhof und Rauschermühle

Geschichte[Bearbeiten]

Niederkirchen wurde am 7. Juni 1969 aus den bis dahin selbständigen Gemeinden Heimkirchen, Morbach, Niederkirchen und Wörsbach neu gebildet.[3]

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat in Niederkirchen besteht aus 16 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 7. Juni 2009 in einer Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.

Sitzverteilung im gewählten Gemeinderat:[4]

Wahl SPD CDU FWG Gesamt
2009 9 2 5 16 Sitze
2004 9 3 4 16 Sitze

Wappen[Bearbeiten]

Die Blasonierung des Wappens lautet: „In Silber ein schwarzer Balken, belegt mit fünf silbernen Bollen 2:1:2, oben ein blauer Wellenpfahl, belegt mit einem wachsenden goldenen Schilfkolben und beseitet rechts von einer schwebenden blaubedachten roten Kirche mit goldenen Fenstern, oben rechts bewinkelt von einem blauen Rost, unten ein von einer aus dem Balken herausragenden blauen Lanze durchbohrter rotbezungter grüner Drache“.

Es wurde 1988 von der Bezirksregierung Neustadt genehmigt und enthält Figuren der historischen Wappen der vier Ortsteile.[5]

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

Personen, die vor Ort gewirkt haben[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Niederkirchen (Westpfalz) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt – Gemeinden in Deutschland mit Bevölkerung am 31. Dezember 2013 (XLS-Datei; 4,0 MB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile, Seite 96 (PDF; 2,16 MB)
  3. Amtliches Gemeindeverzeichnis 2006, Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz, Seite 190 (PDF; 2,50 MB)
  4. Kommunalwahl Rheinland-Pfalz 2009, Gemeinderat
  5. Karl Heinz Debus: Das große Wappenbuch der Pfalz. Neustadt an der Weinstraße 1988, ISBN 3-9801574-2-3