Niederneukirchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Niederneukirchen
Wappen von Niederneukirchen
Niederneukirchen (Österreich)
Niederneukirchen
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Linz-Land
Kfz-Kennzeichen: LL
Fläche: 20,78 km²
Koordinaten: 48° 10′ N, 14° 20′ O48.16013888888914.339722222222336Koordinaten: 48° 9′ 37″ N, 14° 20′ 23″ O
Höhe: 336 m ü. A.
Einwohner: 1.953 (1. Jän. 2014)
Bevölkerungsdichte: 94 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4491
Vorwahl: 07224
Gemeindekennziffer: 4 10 15
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Dorfplatz 1
4491 Niederneukirchen
Website: www.niederneukirchen.ooe.gv.at
Politik
Bürgermeisterin Ernestine Haginger (SPÖ)
Gemeinderat: (2009)
(19 Mitglieder)
10 ÖVP, 8 SPÖ, 1 FPÖ
Lage der Gemeinde Niederneukirchen im Bezirk Linz-Land
Ansfelden Asten Eggendorf im Traunkreis Enns Hargelsberg Hofkirchen im Traunkreis Hörsching Kematen an der Krems Kirchberg-Thening Kronstorf Leonding Neuhofen an der Krems Niederneukirchen Oftering Pasching Piberbach Pucking St. Florian (Linz-Land) St. Marien Traun (Stadt) Wilhering Allhaming Linz OberösterreichLage der Gemeinde Niederneukirchen im Bezirk Linz-Land (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Der Ort, von St. Marien kommend. (2005)
Der Ort, von St. Marien kommend. (2005)
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Niederneukirchen ist eine Gemeinde in Oberösterreich im Bezirk Linz-Land mit 1953 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014). Die Gemeinde war ursprünglich Teil des Gerichtsbezirks Enns, seit 1. Jänner 2014 gehört die Gemeinde zum Gerichtsbezirk Steyr.

Geografie[Bearbeiten]

Niederneukirchen liegt auf 336 m Höhe im Oberösterreichischen Zentralraum, ca. 25 km außerhalb von Linz. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 6,9 km, von West nach Ost 5,2 km. Die Gesamtfläche beträgt 20,85 km². 10 % der Fläche sind bewaldet, 80,4 % der Fläche sind landwirtschaftlich genutzt. Das Gemeindegebiet wird von mehreren kleinen Bächen durchflossen; der wichtigste ist der Ipfbach.

Katastralgemeinden sind Dörfl, Grünbrunn, Niederneukirchen und Ruprechtshofen. Ortsteile der Gemeinde sind Au, Obere Au, Obereglsee, Untereglsee, Steggraben, Obergrünbrunn, Ipftal.

Wappen[Bearbeiten]

Offizielle Beschreibung des Gemeindewappens: In Silber aus rotem Schildfuß, darin eine silberne Margeritenblüte mit goldenem Butzen, zwei auswärts geneigte Zweige mit grünen Blättern wachsend; darüber eine blaue, heraldische Lilie. Die Gemeindefarben sind Grün-Weiß-Blau. Die blaue Lilie ist das Zeichen der Wallfahrtskirche in Ruprechtshofen.

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. Seit 1490 wird er dem Fürstentum 'Österreich ob der Enns' zugerechnet. Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt. Seit 1918 gehört der Ort zum Bundesland Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum „Gau Oberdonau“. Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat besteht aus 19 Mitgliedern und setzt sich seit der Gemeinderatswahl 2009 aus Mandaten der folgenden Parteien zusammen:

Bürgermeisterin ist Ernestine Haginger von der SPÖ, Vizebürgermeister ist Günter Pollhammer von der ÖVP, Amtsleiter ist Josef Hörtenhuber.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 1.562 Einwohner, 2001 dann 1.780 Einwohner. 2010 hat der Ort 1.902 Einwohner.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Niederneukirchen

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Niederneukirchen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien