Niedersächsische Spargelstraße

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schild der Niedersächsischen Spargelstraße vor dem Ort Ramlingen / Burgdorf
Schild des „Vereins Niedersächsische Spargelstraße“

Die Niedersächsische Spargelstraße erweist dem Edelgemüse Spargel Reverenz, der in Nordwestdeutschland im Gebiet zwischen Braunschweig und Lüneburg, zwischen Bremen, Cloppenburg und Vechta, von Nienburg/Weser über Hoya nach Soltau angebaut wird.

Die Spargelstraße hat eine Länge von ca. 750 km und verbindet die touristischen Regionen Lüneburger Heide, Hannover und Umland, Braunschweiger Land, Mittelweser und das Oldenburger Münsterland.

Sie wurde initiiert vom Verein Niedersächsische Spargelstraße e.V. und stellt ein Pendant zur Deutschen Weinstraße, zur Niedersächsischen Mühlenstraße und zur Deutschen Märchenstraße dar.

Ein Teilabschnitt der Spargelstraße verläuft von Burgdorf über Nienburg/Weser, Bruchhausen-Vilsen und Bassum bis nach Sulingen. In Nienburg befindet sich seit 2005 das Niedersächsische Spargelmuseum.

Weitere Spargelstraßen[Bearbeiten]

In Baden-Württemberg (Badische Spargelstraße) und in Nordrhein-Westfalen gibt es ebenfalls Spargelstraßen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Dieter Hurcks: Spargelradweg. Entlang der Niedersächsischen Spargelstraße. BoD, 2004, ISBN 978-3833409448.
  • Dieter Hurcks: Niedersächsische Spargelstraße. Eine Route für Gourmets und Naturliebhaber. Reiseführer. Explorise Ferienstraßen. Grebennikov Verlag, 2012, ISBN 978-3-941784-26-0.

Weblinks[Bearbeiten]