Nierengurt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Motorrad-Nierengurt

Der Nierengurt ist ein 15 bis 30 cm breiter elastischer Gurt zum Schutz des menschlichen Körpers vor mechanischer Belastung beim Motorradfahren.

Sinn und Zweck[Bearbeiten]

Die Aufgabe des Gurtes ist die Stützung der Gedärme insbesondere bei extrem hohen Vertikalbeschleunigungen, wie sie beim Überfahren von Bodenwellen oder Fahrbahnabsätzen auftreten können. In Extremfällen schützt er sogar vor inneren Verletzungen durch stumpfe Schlageinwirkung auf den Bauchraum, weil er diesen unter Kompression setzt. Die Nieren zu unterkühlen ist fast unmöglich.

Ausführungen[Bearbeiten]

Es gibt verschiedene Ausführungen vom einfachen Standardmodell über gefütterte bis hin zum aufwändigen Modell mit integriertem Protektor und Taschen. Nierengurte können aus unterschiedlichen Materialien wie: PU-Schaum, Neopren oder neuerdings Phase-Change-Materialien gefertigt sein. Früher übliche Ledergurte sind heute kaum noch gebräuchlich.

Gebrauch[Bearbeiten]

Der Gurt soll fest anliegen, damit er seinen Zweck erfüllt.

Siehe auch[Bearbeiten]