Nigel Melker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nigel Melker in Zandvoort 2011

Nigel Melker (* 25. Januar 1991 in Rotterdam) ist ein niederländischer Automobilrennfahrer. Er startete 2012 und 2013 in der Formel Renault 3.5.

Karriere[Bearbeiten]

Wie die meisten Motorsportler begann Melker seine Karriere im Kartsport, in dem er von 2001 bis 2006 aktiv war. Unter anderem gewann er 2005 die deutsche Juniorenmeisterschaft und den Vizemeistertitel der europäischen ICA Meisterschaft. Nach einer einjährigen Pause wechselte er 2008 in den Formelsport und er startete in der nordeuropäischen Formel Renault, in der er den zwölften Gesamtrang belegte, und in der italienischen Formel Renault, die er auf Platz 18 beendete. 2009 lag sein Hauptaugenmerk auf seinem Engagement im Formel Renault 2.0 Eurocup, in dem er die meisten Rennen der Saison bestritt und den 23. Gesamtrang belegte. Außerdem startete er bei einigen Rennen der nordeuropäischen Formel Renault und beendete diese Meisterschaft auf dem 18. Gesamtrang.

Melker für Mücke Motorsport in der Formel-3-Euroserie 2011

2010 wechselte Melker in die neugegründete GP3-Serie zum deutschen Rennstall RSC Mücke Motorsport.[1] Obwohl er an den ersten beiden Rennwochenenden jeweils die Pole-Position erzielt hatte, schaffte er nur in einem Rennen den Sprung in die Punkteränge. Er beendete die Saison auf dem 23. Platz im Gesamtklassement. Sein Team belegte den letzten Platz in der Teamwertung. Außerdem absolvierte er zwei Gaststarts in der deutschen Formel 3. 2011 bestritt Melker für RSC Mücke Motorsport seine zweite GP3-Saison.[2] Beim Saisonauftakt erzielte er seinen ersten und einzigen Saisonsieg. Als bester Pilot seines Teams beendete er die Saison auf dem dritten Gesamtrang. Außerdem nahm Melker 2011 für Mücke Motorsport an der Formel-3-Euroserie sowie drei Rennen der FIA-Formel-3-Trophäe 2011 teil.[3] Auch in der Formel-3-Euroserie entschied er das erste Rennen für sich. Am Saisonende belegte er mit drei weiteren Siegen den vierten Platz in der Fahrerwertung. Teamintern setzt er sich mit 251 zu 219 Punkten gegen Felix Rosenqvist durch. Am Ende des Jahres nahm Melker für DAMS am GP2 Final 2011 teil[4] und wurde 20.

2012 wechselte Melker zu Ocean Racing Technology in die GP2-Serie.[5] Mit einem vierten Platz als bestes Resultat wurde er 19. in der Fahrerwertung. Während Melker 25 Punkte erzielt hatte, kamen seinen wechselnden Teamkollegen zusammen auf einen Punkt. Darüber hinaus trat Melker für das von Charouz Racing System betreute Team Lotus zu einem Rennwochenende der Formel Renault 3.5 an. Dabei erzielte er einen dritten Platz. 2013 erhielt Melker bei Tech 1 Racing ein Cockpit in der Formel Renault 3.5.[6] Zwei zweite Plätze in Spielberg waren seine besten Resultate. Mit vier Podest-Platzierungen schloss Melker die Saison auf dem sechsten Rang ab. Mit 136 zu 33 Punkten setzte er sich gegen seinen Teamkollegen Michail Aljoschin durch.

Statistik[Bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten]

Einzelergebnisse in der GP3-Serie[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
2010 RSC Mücke Motorsport SpanienSpanien ESP TurkeiTürkei TUR SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA 5 23.
DNF 14 23 17 DNF 15 12 DNF DNF DNF 23 14 12 15 8 13
2011 RSC Mücke Motorsport TurkeiTürkei TUR SpanienSpanien ESP SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA 38 3.
1 3 6 2 DNF 19 DNF 8 10 3 8 4 3 DNF 9 DNF

Einzelergebnisse in der Formel-3-Euroserie[Bearbeiten]

Jahr Team Motor 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 Punkte Rang
2011 Mücke Motorsport Mercedes-Benz FrankreichFrankreich LEC DeutschlandDeutschland HO1 NiederlandeNiederlande ZAN OsterreichÖsterreich SPI DeutschlandDeutschland NOR DeutschlandDeutschland NÜR Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich SIL SpanienSpanien VAL DeutschlandDeutschland HO2 251 4.
1 12 4 7 11 5 1 11 3 5 DNF 2 1 11 10 4 6 3       1 8 3 6 5 2

Einzelergebnisse in der GP2-Serie[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Punkte Rang
2012 Ocean Racing Technology MalaysiaMalaysia MAS BahrainBahrain BRN BahrainBahrain BRN SpanienSpanien ESP MonacoMonaco MON SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA SingapurSingapur SIN 25 19.
16 14 20* 18 19 11 14 24 DNF 12 DNF 13 4 6 6 8 14 18 DNF DNS 11 DNF 12 12

Einzelergebnisse in der Formel Renault 3.5[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Punkte Rang
2012 Lotus SpanienSpanien ALC MonacoMonaco MON BelgienBelgien SPA DeutschlandDeutschland NÜR RusslandRussland MOS Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich SIL UngarnUngarn HUN FrankreichFrankreich LEC SpanienSpanien CAT 15 19.
                  3 DNF            
2013 Tech 1 Racing ItalienItalien MNZ SpanienSpanien ALC MonacoMonaco MON BelgienBelgien SPA RusslandRussland MOS OsterreichÖsterreich SPI UngarnUngarn HUN FrankreichFrankreich LEC SpanienSpanien CAT 136 6.
5 11 6 6 17 3 6 3 15 2 2 6 4 DNF 4 DNF 8

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Melker fährt im Schumacher-Mücke-Team“ (Motorsport-Total.com am 4. Februar 2010)
  2. „GP3: RSC-Mücke auch 2011 mit Melker“ (Motorsport-Total.com am 29. September 2010)
  3. „Melker startet 2011 für Mücke“ (Motorsport-Total.com am 5. Februar 2011)
  4. “DAMS to run Nigel Melker and Rio Haryanto at Yas Marina GP2 event” (autosport.com am 2. November 2011)
  5. „GP2 - Melker 2012 für Ocean Racing am Start“ (Motorsport-Magazin.com am 14. Dezember 2011)
  6. Frederik Hackbarth: „WS by Renault - Melker geht mit Tech 1 auf Titeljagd“. Die Lust auf noch mehr Podien. Motorsport-Magazin.com, 16. Januar 2013, abgerufen am 23. Januar 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nigel Melker – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien