Nightmare III – Freddy Krueger lebt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Nightmare III – Freddy Krueger lebt
Originaltitel A Nightmare on Elm Street 3: Dream Warriors
Nightmare3.jpg
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1987
Länge 92 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Chuck Russell
Drehbuch Wes Craven
Produktion Robert Shaye
Musik Angelo Badalamenti
Kamera Roy H. Wagner
Schnitt Terry Stokes
Besetzung

Nightmare III – Freddy Krueger lebt ist ein Horrorfilm aus dem Jahr 1987 und dritter Teil der Nightmare-Reihe.

Nach dem mäßigen Erfolg des zweiten Teils übernahm Wes Craven wieder die Kontrolle über das Drehbuch und schrieb eine Geschichte, die sechs Jahre nach dem ersten Teil spielt. Der Film erschien 1987 und enthielt als erster der Reihe schwarzen Humor.

Handlung[Bearbeiten]

Nancy Thompson kehrt sechs Jahre nach den Geschehnissen an der Elm Street 1428 (siehe Nightmare – Mörderische Träume) als erwachsene Frau nach Springwood zurück, um in einer Anstalt für schwer erziehbare und selbstmord-gefährdete Jugendliche zu arbeiten.

Mit Schrecken stellt sie fest, dass die dort befindlichen Jugendlichen von Freddy Krueger träumen und von ihm terrorisiert werden. Nancy versucht eine eigenwillige Methode: Mit Gruppenhypnose führt sie kollektive Träume herbei. Dazu nutzt sie die übersinnliche Fähigkeit von Kristen, die andere Personen in ihre Träume holen kann. Die Jugendlichen können nun zusammen gegen Krueger vorgehen.

Während Nancy und die Jugendlichen in ihrem gemeinsamen Traum gegen Krueger kämpfen, versucht der Arzt Neil Gordon die sterblichen Überreste des wahnsinnigen Kindermörders zu finden, um diese in geweihter Erde zu begraben und Krueger damit für immer auszulöschen. Der Arzt hat diesen Hinweis von einer geheimnisvollen Nonne erhalten, die nur er sehen kann.

Schließlich gelingt es Neil Gordon mit Hilfe von Nancys Vater Lt. Donald Thompson, Krueger zu beerdigen. Lt. Thompson stirbt hierbei und der Arzt kann es auch nicht mehr verhindern, dass Nancy bei dem Versuch, Kristen zu schützen, getötet wird. Auf Nancys Beerdigung findet Dr. Gordon heraus, wer die geheimnisvolle Nonne war, die ihm geholfen hat: Freddy Kruegers Mutter Amanda.

Kritik[Bearbeiten]

Das Lexikon des Internationalen Films bezeichnete den Film als einen „technisch perfekte[n] Horrorfilm mit spekulativen Schockeffekten, der die Nerven der Zuschauer arg strapaziert.“[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Film war 1988 in drei Kategorien für den Saturn Award nominiert, u.a. als Bester Horrorfilm. Regisseur Russell wurde im gleichen Jahr auf dem Fantasporto mit dem Critics' Award - Special Mention ausgezeichnet

Hintergrund[Bearbeiten]

  • Wes Craven legte die Handlung so an, dass der zweite Teil nicht zwingend stattgefunden haben muss. Er wird einfach ignoriert und so zu einer Art Zwischenepisode.
  • Die erste Idee des Films sah vor, diesen als Prequel anzulegen und Freddys Lebensgeschichte als Kindermörder aufzuzeigen bis zu dem Moment, wo er von den Eltern der ermordeten Kinder verbrannt wird. Dem Produzenten Robert Shaye gefiel diese Idee nicht, da sie nicht in die Franchisebestrebungen passten. Daher wurde die zweite Idee von Wes Craven genommen, in der Freddys Gegner selbst mächtiger werden.
  • 1996 ließ Wes Craven Drew Barrymore im Film Scream – Schrei! sagen, dass sie Nightmare on Elm Street Klasse fände – der zweite Teil aber mies wäre.
  • Die Kneipe namens Little Nemos, in der Nancy Thompson zusammen mit Dr. Neil Gordon ihren Vater aufsucht, ist eine Anspielung an Winsor McCays aus dem frühen 20. Jahrhundert stammenden Comicreihe Little Nemo in Slumberland (Deutsch Der kleine Nemo im Schlummerland), in der es um einen kleinen Jungen geht, der in seinen Träumen ungewöhnliche Abenteuer erlebt.
  • In einer Nebenrolle als Krankenpfleger in der Anstalt sieht man Laurence "Larry" Fishburne (Matrix).
  • Nancys Mutter Marge Thompson wurde vermutlich - entgegen den Aussagen aus Nightmare II - doch von Krueger getötet. Nancy sagt deutlich in einem Gespräch mit Neal, dass ihre Mutter „im Schlaf" gestorben sei. Dies widerspricht sich mit der Aussage von Jesse Walsh aus Teil 2, in der es heißt, Marge Thompson habe Selbstmord begangen.
  • Der Song, der nach dem Vorspann im Radio läuft, sowie der Song des Abspanns („Dream Warriors"), wurde von der Hard Rock Band Dokken komponiert und vorgetragen. „Dream Warriors" erschien im Juli 1987 auf dem Dokken-Album Back for the Attack.
  • Kurz bevor Taryn von Freddy getötet wird, geht sie durch eine schmutzige Seitenstraße. Plötzlich kommt ein Mann auf sie zu, der einen Filzhut trägt und einen langen Mantel trägt. Als er jedoch näher kommt, stellt sich heraus, dass es sich dabei nicht um Freddy handelt, sondern um einen Obdachlosen der unbeteiligt an Taryn vorbei geht. In seiner Kindheit hatte Wes Craven ziemliche Angst vor einem Obdachlosen, der so ähnlich aussah. Dieser diente ihm später auch unter anderem als Vorlage für Freddys Aussehen.
  • Am 21. Januar 2008 wurde der Film in seiner Originalfassung von FSK erneut geprüft und erhielt eine Altersfreigabe ab 16 Jahren statt seiner ursprünglichen Freigabe ab 18. Seine Indizierung war zuvor ebenfalls aufgehoben worden.[2] Während der Film indiziert war, wurden auch zwei um rund eineinhalb Minuten gekürzte FSK-16-Fassungen für das Free-TV[3] und für eine Veröffentlichung auf Videokassette[4] angefertigt. Sämtliche deutschen Schnittfassungen bisher sind allerdings von zwei Tonzensuren betroffen.[4]
  • In der deutschen Fassung wurde der Name des Arztes Gordon fälschlicherweise als Goodman synchronisiert.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nightmare III – Freddy Krueger lebt im Lexikon des Internationalen Films
  2. Nightmare 3 - Jetzt ungekürzt ab 16 Jahren schnittberichte.com vom 31. Januar 2008 (abgerufen am 6. August 2011)
  3. http://www.schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=2888
  4. a b http://www.schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=215604