Nihad Đedović

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Nihad Đedović
Đedović bei Bayern 2013
Spielerinformationen
Geburtstag 12. Januar 1990
Geburtsort Višegrad, SFR Jugoslawien
Größe 196 cm
Position Shooting Guard /
Small Forward
Vereinsinformationen
Verein FC Bayern München
Liga Basketball-Bundesliga
Trikotnummer 14
Vereine als Aktiver
2005–2007 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina KK Bosna Sarajevo
2007–2012 SpanienSpanien FC Barcelona
2007–2009 SpanienSpanienCB Cornellà
2009–2010 SpanienSpanienXacobeo Blu:sens
2010–2012 ItalienItalienVirtus Rom
000002012 TurkeiTürkeiGalatasaray Medical Park
2012–2013 DeutschlandDeutschland Alba Berlin
Seit 02013 DeutschlandDeutschland FC Bayern München
Nationalmannschaft
Seit 0 2007 Bosnien und Herzegowina

Nihad Đedović (* 12. Januar 1990 in Višegrad, SR Bosnien und Herzegowina) ist ein bosnischer Basketballspieler. Đedović wurde bereits als 17-jähriges Talent vom europäischen Spitzenklub FC Barcelona verpflichtet, der ihn zunächst an andere spanische Vereine auslieh. Von 2010 bis 2012 war er zudem an Virtus Rom in Italien und auch kurze Zeit an Galatasaray Istanbul in der Türkei ausgeliehen. Während Đedović’ sieben Jahre jüngerer Bruder Nedim 2012 ebenfalls vom FC Barcelona als Basketballtalent verpflichtet wurde, verließ Nihad den Verein und kehrte nach Deutschland zurück, wo er seine ersten sieben Lebensjahre verbracht hatte.[1] In der Basketball-Bundesliga 2013/14 spielt er für den FC Bayern München.

Karriere[Bearbeiten]

Nach Đedović Geburt siedelte seine Familie nach Deutschland über, wo der Vater Arbeit in München gefunden hatte.[1] Die Familie blieb dort fast den gesamten Zeitraum der Jugoslawienkriege und kehrte erst 1997, nachdem Nihad bereits eingeschult worden war, in das vom Krieg versehrte und jetzt unabhängige Bosnien zurück.[1] Als Basketballspieler wurde Đedović in die Jugend-Auswahlmannschaften seines Heimatlandes berufen und wurde in der Division B bei den Basketball-Europameisterschaften der U16-Mannschaften 2005 und 2006 jeweils Topscorer.[2][3] Trotz Đedović individuell guter Leistungen scheiterte die Auswahl Bosniens nach Viertelfinalniederlagen an einer Qualifikation für die Endrunde der Division A, in der die besten europäischen Auswahlmannschaften aufeinandertreffen. Dies reichte jedoch dem katalanischen Spitzenverein FC Barcelona, sich frühzeitig Ende 2006 die Rechte an dem beinahe 17-jährigen Nachwuchstalent zu sichern, der bereits Einsätze für den bosnischen Meister KK Bosna aus Sarajevo im Herrenbereich absolvierte. Bei der Qualifikation zur Basketball-Europameisterschaft 2007 wurde Đedović dann schon in der Herrenauswahl eingesetzt,[4] die jedoch in der letzten Stufe eine Qualifikation für die EM-Endrunde verpasste.

2007 ging Đedović dann nach Katalonien und wurde neben Trainingseinheiten beim FC Barcelona zunächst beim Farmteam des Klubs aus Cornellà de Llobregat in der dritten spanischen Liga LEB Plata eingesetzt. Nach der Vizemeisterschaft 2009 stieg diese Mannschaft in die zweite Liga LEB Oro auf. Neben zwei Hauptrundeneinsätzen in der Saison 2007/08 wurde Đedović auch in einem Spiel der Play-offs 2009 um die spanische Meisterschaft vom FC Barcelona eingesetzt, die am Ende auch die Meisterschaft gewinnen konnten. In der zusätzlichen Qualifikationsrunde für die Basketball-Europameisterschaft 2009 scheiterte Bosnien und Herzegowina, wo Đedović nun bereits zu den Leistungsträgern der Herren-Nationalmannschaft gehörte, erneut knapp am Einzug in die Endrunde. Anschließend spielte Đedović in der Saison 2009/10 für den Erstliga-Rückkehrer Xacobeo Blu:sens aus Santiago de Compostela und kam nun auch auf regelmäßige Einsätze in der obersten spanischen Spielklasse Liga ACB. Der galicische Verein musste jedoch am Ende der Spielzeit als Tabellenvorletzter vorerst wieder absteigen.

In der Saison 2010/11 wurde Đedović vom FC Barcelona an Virtus Lottomatica aus der italienischen Hauptstadt Rom in der Lega Basket Serie A ausgeliehen.[5] Der Verein verpasste jedoch als Hauptrundenneunter knapp den Einzug in die Play-offs um die italienische Meisterschaft. Im höchsten europäischen Vereinswettbewerb ULEB Euroleague, in dem Đedović zuvor bereits einzelne Kurzeinsätze für den FC Barcelona gehabt hatte, schied er mit Rom in der Saison 2010/11 in der Zwischenrunde der 16 besten Mannschaften aus. Für das erweiterte Teilnehmerfeld der EM-Endrunde 2011 war nun auch Bosnien und Herzegowina qualifiziert und konnte in der Turnier-Vorrunde erstmals seit der EM 1993 auch wieder Spiele gewinnen. Die desaströse 64:92-Niederlage gegen Finnland führte trotz zweier Vorrundensiege jedoch wegen des schlechteren direkten Vergleichs zum frühzeitigen Aus. In der folgenden Spielzeit 2011/12 verpasste Rom erneut die Play-offs der Meisterschaft und war für die ULEB Euroleague nicht mehr qualifiziert, sodass Đedović Ende März 2012 nach Istanbul zu Galatasaray in die Türkiye Basketbol Ligi ging.[6] Mit dem Verein schied er in der Play-off-Halbfinalserie gegen den späteren Meister Beşiktaş Milangaz aus. Für die Basketball-Bundesliga 2012/13 wechselte Đedović in die deutsche Hauptstadt Berlin zu ALBA, die auch eine Wild Card für die ULEB Euroleague 2012/13 erhalten hatten.

Zur Saison 2013/14 wechselte Đedović zum FC Bayern München, dort unterschrieb er einen Ein-Jahres-Vertrag mit einer Option auf ein weiteres Jahr.[7] Mit den Münchnern wurde er in der Saison Saison 2013/14 Deutscher Meister.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Sebastian Arlt: Flexibler Weltenbummler. Berliner Morgenpost, 2. Oktober 2012, abgerufen am 4. März 2013.
  2. 2006 U16 European Championship Men – Statistics Leaders. FIBA, abgerufen am 4. März 2013 (englisch, Turnier der Division B).
  3. 2005 U16 European Championship Men – Statistics Leaders. FIBA, abgerufen am 4. März 2013 (englisch, Turnier der Division B).
  4. Nihad Dedovic's profile / 2007 EuroBasket: DIVISION A. FIBA, abgerufen am 4. März 2013 (englisch, Spielerstatistiken).
  5. Legabasket: Nihad Dedovic. Lega Basket Serie A, abgerufen am 4. März 2013 (italienisch, Spielerprofil auf Statistikseiten).
  6. Nihad Djedovic – Turkish Basketball League Player: 2011–2012 Season. TBLStat.net, abgerufen am 4. März 2013 (Saisonstatistiken).
  7. Nihad Djedovic unterschreibt beim FC Bayern. fcb-basketball.de, abgerufen am 26. Juli 2013.