Nikkō (Priester)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nikkō (jap. 日興; * 1246; † 1333), in der Nichiren Shoshu und Sōka Gakkai auch Nikkō Shonin genannt, war einer der sechs älteren Schüler Nichirens und gilt als Gründer der Fuji-Schule/Linie aus der sich später die Nichiren Shoshu entwickelte. Sein kompletter buddhistischer Name war Hawaki-bō Byakuren Ajari Nikkō (jap. 日興伯耆房 白蓮阿闍梨 日興)[1][2].

Nikkō stand im Zentrum der ersten Streitigkeiten[3], die sich nach Nichirens Ableben unter seinen Schülern ereigneten. Wegen dieser Auseinandersetzungen verließ er den Kuon-ji Tempel und gründete mit Unterstützung des Grundverwalters Najo Tokimitsu den Taiseki-ji Tempel, der heute der Haupttempel der Nichiren Shoshu ist. Nikkō war zusammen mit Nitchō auch Gründer des Ikegami Honmon-ji Tempels (heute kein Tempel der Nichiren Shoshu), wo er auch starb.

Nach Lehrmeinung der Nichiren Shoshu bestimmte Nichiren Nikkō als seinen direkten Nachfolger am Kuon-ji. Die Dokumente die dies belegen sollen, gelten jedoch als umstritten und werden von anderen Schulen des Nichiren-Buddhismus als Fälschung bezeichnet[4]. Eine wissenschaftliche Untersuchung dazu gibt es nicht.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fire in The Lotus, Daniel B. Montgomery, Mandala 1991, ISBN 1-85274-091-4, S. 147 ff.
  2. A Dictionary of Buddhist Terms and Concepts, Nichiren Shoshu International Center, ISBN 4-88872-014-2, Seite: 310
  3. http://nichirenscoffeehouse.net/Ryuei/HokkeShu_06.html
  4. DanielB. Montgomery, Fire in the Lotos , Seite 169