Niklas Sundström

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SchwedenSchweden Niklas Sundström Eishockeyspieler
Niklas Sundström
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 6. Juni 1975
Geburtsort Örnsköldsvik, Schweden
Größe 183 cm
Gewicht 88 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #24
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1993, 1. Runde, 8. Position
New York Rangers
Spielerkarriere
1991–1995 MODO Hockey
1995–1999 New York Rangers
1999–2003 San Jose Sharks
2003–2006 Montréal Canadiens
2004–2005 HC Milano Vipers
2006–2013 MODO Hockey

Lars Niklas Sundström (* 6. Juni 1975 in Örnsköldsvik) ist ein schwedischer Eishockeyspieler, der zuletzt für seinen Heimatverein, MODO Hockey, in der schwedischen Elitserien auf der Position des rechten Flügelstürmers spielte. In der National Hockey League war er für die New York Rangers, San Jose Sharks und Montréal Canadiens aktiv.

Karriere[Bearbeiten]

Sundström spielte zunächst bis 1995 bei MODO Hockey in seiner schwedischen Heimatstadt Örnsköldsvik, die ihn bereits im Alter von 16 Jahren erstmals in der Elitserien, der höchsten schwedischen Spielklasse einsetzten. In der Juniorenmannschaft von MoDo hatte er eine Angriffsreihe mit Peter Forsberg und Markus Näslund gebildet. Nachdem der Schwede im NHL Entry Draft 1993 in der ersten Runde an der achten Gesamtposition von den New York Rangers ausgewählt worden war, verließ er seinen Stammverein am Ende der Saison 1994/95 und wagte den Wechsel auf den nordamerikanischen Kontinent.

Gleich zu Beginn der Saison 1995/96 schaffte er den Sprung in die National Hockey League und bestritt alle 82 Saisonspiele für die New York Rangers, die als Titelverteidiger des Stanley Cups in diese Spielzeit gegangen waren. Im zweiten Jahr spielte er seine beste NHL-Saison mit 52 Punkten in 82 Spielen, brillierte aber trotzdem durch sein faires, defensivstarkes Spiel, das sich mit lediglich 20 Strafminuten und einer Plus/Minus-Statistik von +23 in den Statistiken widerspiegelte. Sundström blieb schließlich bis zum Ende der Spielzeit 1998/99 im Big Apple, ehe er im Rahmen des NHL Entry Draft 1999 gemeinsam mit Dan Cloutier und zwei Draft-Wahlrechten zu den Tampa Bay Lightning abgegeben wurde, die im Gegenzug ein hohes Wahlrecht im Draft des folgenden Jahres erhielten mit dem später Pavel Brendl ausgewählt wurde. Nur wenige Wochen später transferierten ihn auch die Lightning. Für Shawn Burr, Steve Guolla, Bill Houlder und Andrei Sjusin verpflichteten die San Jose Sharks den Flügelstürmer. In San Jose spielte Sundström drei starke Jahre, da er weiterhin durch seine offensiven wie defensiven Fähigkeiten ein unverzichtbarer Faktor war. In allen drei Spielzeiten gelang ebenfalls die Qualifikation für die Playoffs, was in den letzten beiden Jahren bei den New York Rangers nicht mehr gelungen war. Nachdem die Sharks in der Saison 2002/03 nicht mehr das spielerische Niveau der Vorjahre erreichen konnten und auch Sundströms Leistung im Vergleich zu den vorangegangen Spielzeiten deutlich abgefallen war, entschied sich das Management kurz vor dem Ende der Transferperiode für einen Neuaufbau, dem auch der Schwede zum Opfer fiel. Im Januar 2003 wurde er in einem Transfergeschäft zwischen den San Jose Sharks, Boston Bruins und Montréal Canadiens nach Montreal abgegeben. In Montreal, wo Sundström bis zum Ende der Saison 2005/06, mit Ausnahme der Lockout-Spielzeit 2004/05, die er in Italien bei den HC Milano Vipers verbrachte, spielte, konnte er jedoch auch nicht mehr an die Leistungen aus seiner Zeit in New York und zu Beginn seines Engagements mit San Jose anschließen. Nach genau 750 Spielen und 349 Punkten in zehn NHL-Jahren kehrte er im Sommer 2006 nach Schweden zu seinem Stammverein zurück.

Bei MODO Hockey zeigte er sich am Ende des Spieljahres 2006/07 in seinen Offensiv-Statistiken wieder deutlich verbessert. Bis 2013 war er in vier Spieljahren Assistenzkapitän seiner Mannschaft, ehe er MODO nach der Saison 2012/13 verließ.

International[Bearbeiten]

Sundström nahm mit der schwedischen Nationalmannschaft an zahlreichen internationalen Turnieren teil. So war er bei den Junioren-Weltmeisterschaften 1993, 1994 und 1995 Mitglied des Teams und spielte zudem bei zwei Junioren-Europameisterschaften. Auf Seniorenebene nahm er am World Cup of Hockey 1996, den Olympische Winterspielen 1998 und 2002, sowie den Weltmeisterschaften 1998 und 1999 teil. Insgesamt konnte er dabei fünf Medaillen erringen, davon eine goldene.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1993 All-Star-Team der Junioren-Europameisterschaft
  • 1993 Silbermedaille bei der Junioren-Weltmeisterschaft
  • 1994 Silbermedaille bei der Junioren-Weltmeisterschaft
  • 1994 All-Star-Team der Junioren-Weltmeisterschaft
  • 1994 Bester Stürmer der Junioren-Weltmeisterschaft
  • 1994 Topscorer der Junioren-Weltmeisterschaft

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 10 750 117 232 349 256
Playoffs 7 59 6 22 28 22

Weblinks[Bearbeiten]