Nikola-Tesla-Museum (Belgrad)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nikola-Tesla-Museum
Nikola-tesla-museum.jpg
Nikola-Tesla-Museum
Daten
Ort Belgrad
Art Biografisches Museum, Technikmuseum
Architekt Dragiša Brašovan
Eröffnung 5. Dezember 1952
Besucheranzahl (jährlich) etwa 15.000
Website www.tesla-museum.org

Das Nikola-Tesla-Museum (serbisch Музеј Николе Тесле/Muzej Nikole Tesle) ist ein Museum zum Andenken an den Erfinder und Elektrotechniker Nikola Tesla in der serbischen Hauptstadt Belgrad. Im Museum befindet sich auch die Urne Teslas sowie ein Großteil seines Nachlasses. Aus diesem Grund ist das Archiv des Museum in die Liste des Weltdokumentenerbes eingetragen.

Geschichte[Bearbeiten]

Nikola Tesla (etwa 1895)

Das Museum ist in einer ehemals zu Wohnzwecken erbauten Villa im Belgrader Stadtteil Vračar untergebracht. Das Gebäude wurde von dem serbischen Architekten Dragiša Brašovan entworfen und 1929 gebaut. Bevor es 1952 zum Standort des Nikola-Tesla-Museums bestimmt wurde, diente es verschiedenen Zwecken. Die Entscheidung zur Einrichtung des Museums wurde von der Regierung der FVR Jugoslawien getroffen, nachdem 1951 der Nachlass Nikola Teslas, der nie das damalige Serbien besucht hatte, von einem US-amerikanischen Gericht seinem Neffen Sava Kosanović zugesprochen und nach Belgrad überführt worden war. Das Museum wurde schließlich am 5. Dezember 1952 eröffnet.

Am 5. April 2008 wurde auf einem kleinen Park an der Straßenecke gegenüber dem Museum ein Modell des von ihm entwickelten Tesla-Springbrunnens eingeweiht.

Ausstellungen[Bearbeiten]

Urne mit der Asche von Nikola Tesla

Neben periodisch wechselnden Ausstellungen beherbergt das Erdgeschoss des Hauses eine Dauerausstellung, die einerseits das Leben Nikola Teslas mit zahlreichen persönlichen Gegenständen illustriert. In weiteren Räumen befinden sich mehrere funktionstüchtige Exponate, die dem Besucher Teslas Erfindungen nahebringen sollen. In einem Videoraum wird in regelmäßigen Abständen ein 15-minütiger Film über Leben und Werk von Nikola Tesla gezeigt.

Archiv[Bearbeiten]

Im oberen Stockwerk des Museums ist das Nikola-Tesla-Archiv untergebracht. Es beherbergt etwa 160.000 Originaldokumente, 2000 Bücher und Zeitschriften, 1200 Exponate der Technikgeschichte, 1500 Fotografien, Fotoplatten, Instrumente und Gerätschaften sowie 1000 Pläne und Zeichnungen. Wegen der herausragenden Bedeutung des Werks Nikola Teslas für die Entwicklung der Elektrotechnik und der großen Zahl der im Gebäude lagernden Dokumente aus seinem Leben wurde das Archiv im Jahr 2003 in die Liste des Weltdokumentenerbes eingetragen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nikola-Tesla-Museum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

44.80508333333320.470694444444Koordinaten: 44° 48′ 18″ N, 20° 28′ 14″ O