Nikolai Alexandrowitsch Lemtjugow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RusslandRussland Nikolai Lemtjugow Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 15. Januar 1986
Geburtsort Miass, Russische SFSR
Größe 184 cm
Gewicht 89 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2005, 7. Runde, 219. Position
St. Louis Blues
Spielerkarriere
bis 2006 HK ZSKA Moskau
2006–2007 Sewerstal Tscherepowez
2007–2008 Peoria Rivermen
2008–2010 Sewerstal Tscherepowez
2010–2011 Ak Bars Kasan
2011–2012 HK Metallurg Magnitogorsk
Neftechimik Nischnekamsk
2012–2013 Atlant Mytischtschi
HK Traktor Tscheljabinsk
2013 HK Sibir Nowosibirsk
2013–2014 HK Spartak Moskau
seit 2014 HK Awangard Omsk

Nikolai Alexandrowitsch Lemtjugow (russisch Николай Александрович Лемтюгов; * 15. Januar 1986 in Miass, Russische SFSR) ist ein russischer Eishockeyspieler, der seit Juli 2014 beim HK Awangard Omsk aus der Kontinentalen Hockey-Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Nikolai Lemtjugow begann seine Karriere als Eishockeyspieler in der Nachwuchsabteilung des HK ZSKA Moskau, für dessen Profimannschaft er von 2004 bis 2006 in der Superliga aktiv war, nachdem er bereits seit 2001 für dessen zweite Mannschaft in der drittklassigen Perwaja Liga spielte. In diesem Zeitraum wurde der Flügelspieler im NHL Entry Draft 2005 in der siebten Runde als insgesamt 219. Spieler von den St. Louis Blues ausgewählt. Zunächst blieb er jedoch in Russland, wo er in der Saison 2006/07 für Sewerstal Tscherepowez in der Superliga auflief. Zur Saison 2007/08 wurde er von den St. Louis Blues nach Nordamerika beordert, wo er die folgenden eineinhalb Jahre in der American Hockey League für deren Farmteam Peoria Rivermen unter Vertrag stand.

Nikolai Lemtjugow (re.) erzielt ein Tor gegen Alexei Murygin (2012)

Im Laufe der Saison 2008/09 kehrte Lemtjugow nach Russland zurück, wo er einen Vertrag bei Sewerstal Tscherepowez aus der neu gegründeten Kontinentalen Hockey-Liga unterschrieb. Dort blieb er bis er kurz vor Ende der folgenden Spielzeit zu dessen Ligarivalen Ak Bars Kasan wechselte, für den er bis zum Saisonende in vier Spielen auflief. In der Folgezeit wurde er Stammspieler in Kasan, wo er auch die Saison 2011/12 begann, ehe er im November 2011 zum HK Metallurg Magnitogorsk transferiert wurde. Ende des folgenden Monats wechselte er erneut, diesmal zu Neftechimik Nischnekamsk.

Ab Mai 2012 stand Lemtjugow bei Atlant Moskowskaja Oblast unter Vertrag und absolvierte 33 KHL-Partien für den Klub, ehe er zum Jahreswechsel 2012/13 innerhalb der KHL zum HK Traktor Tscheljabinsk wechselte. Mit Traktor erreichte er das Finale um den Gagarin-Pokal, anschließend wechselte er zusammen mit Wjatscheslaw Below zum HK Sibir Nowosibirsk. Im Dezember 2013 tauschte ihn der HK Sibir gegen Alexander Nesterow vom HK Spartak Moskau ein. Für Spartak absolvierte er bis zum Ende der KHL-Hauptrunde noch elf Partien.

Nach der Saison 2013/14 zog sich Spartak vom Spielbetrieb zurück und Lemtjugow wurde im Juli 2014 vom HK Awangard Omsk verpflichtet.

International[Bearbeiten]

Für Russland nahm Lemtjugow an der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2006 teil, bei der er mit seiner Mannschaft Vizeweltmeister wurde. Zu diesem Erfolg trug er mit vier Toren und einer Vorlage in sechs Spielen bei.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
KHL-Hauptrunde 6 228 55 45 100 173
KHL-Playoffs 1 2 0 0 0 0
Superliga-Hauptrunde 3 100 21 20 41 111
Superliga-Playoffs 2 12 1 2 3 16
AHL-Reguläre Saison 2 96 27 29 56 91
AHL-Playoffs

(Stand: Ende der Saison 2013/14)

Weblinks[Bearbeiten]