Nikolai Alexejewitsch Kljujew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Biografie und Karriere

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Nikolai Alexejewitsch Kljujew (russisch Николай Алексеевич Клюев; * 22. Oktober 1884 in Koschtug bei Wytegra, Gouvernement Olonez; † 23. oder 25. Oktober 1937 in Tomsk) war ein russischer Schriftsteller.

Zusammen mit Sergei Jessenin war Kljujew führender Vertreter der Gruppe der „Bauerndichter“. 1933 wurde er verhaftet und verbannt, 1937 fiel er in Sibirien den Stalinschen Säuberungen zum Opfer.

Werke[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Witali Schentalinski, Das auferstandene Wort. Verfolgte russische Schriftsteller in ihren letzten Briefen, Gedichten und Aufzeichnungen. Aus den Archiven sowjetischer Geheimdienste, Gustav Lübbe Verlag, Bergisch Gladbach 1996. Kapitel 12: Das inhaftierte Wort. ISBN 3-7857-0848-3
  • Ilma Rakusa, Von Ketzern und Klassikern, Streifzüge durch die russische Literatur, Edition Suhrkamp 2325, Frankfurt am Main 2003, S. 76-85. ISBN 3-518-12325-4

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nikolay Klyuev – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien