Nikolai Marzenko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nikolai Marzenko (2012)

Nikolai Marzenko, auch Nicolay Martsenko (russisch Николай Марценко; * 25. Mai 1993 in Krasnojarsk) ist ein russischer Automobilrennfahrer. Er startete von 2012 bis 2014 in der Formel Renault 3.5.

Karriere[Bearbeiten]

Marzenko begann seine Motorsportkarriere im Alter von elf Jahren im russischen Amateur-Tourenwagen-Sport.[1] 2008 wurde er im Lada Cup seiner Heimatstadt Krasnojarsk Vierter. 2009 wechselte er in den Formelsport und trat in europäischen Formel-3-Serien an. Er gewann jeweils ein Rennen und wurde Fünfter in der nordeuropäischen sowie Vierter in der finnischen Formel-3-Meisterschaft. Darüber hinaus debütierte er 2009 im deutschen Formel-3-Cup für Jenichen Motorsport. Er nahm an vier Rennen teil und blieb ohne Punkte.

2010 ging Marzenko für Max Travin Racing Team in der kompletten Saison des deutschen Formel-3-Cups an den Start. Mit einem achten Platz als bestes Ergebnis erzielte er einen Punkt und wurde 18. in der Fahrerwertung. 2011 blieb Marzenko beim Max Travin Racing Team im deutschen Formel-3-Cup. Mit einem vierten Platz als bestes Resultat schloss er die Saison auf dem zwölften Meisterschaftsplatz ab.

2012 wechselte Marzenko in die Formel Renault 3.5. Nachdem das Max Travin Racing Team dort keinen Startplatz erhalten hatte, unterschrieb er einen Vertrag bei BVM Target.[2] Ein fünfter Platz beim Saisonauftakt war sein bestes Resultat. Marzenko beendete die Saison auf dem 20. Gesamtrang. 2013 absolvierte Marzenko seine zweite Saison in der Formel Renault 3.5 für Pons Racing.[3] Mit einem sechsten Platz als bestem Ergebnis wurde er erneut 20. in der Fahrwertung. Mit 20 zu 8 Punkten setzte er sich intern gegen Zoël Amberg durch. 2014 wechselte Marzenko innerhalb der Formel Renault 3.5 zu Comtec Racing. In Alcañiz gelang ihm mit einem zweiten Platz seine erste Podest-Platzierung. Er lag nach dieser Veranstaltung zwischenzeitlich auf dem fünften Gesamtrang. Dennoch verlor er sein Cockpit nach dem Rennwochenende, da es finanzielle Probleme mit seinen Sponsoren gab.[4] Im weiteren Saisonverlauf kam er bei zwei Veranstaltungen der GP3-Serie für Hilmer Motorsport zum Einsatz.[5]

Statistik[Bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten]

Einzelergebnisse in der Formel Renault 3.5[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Punkte Rang
2012 BVM Target SpanienSpanien ALC MonacoMonaco MON BelgienBelgien SPA DeutschlandDeutschland NÜR RusslandRussland MOS Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich SIL UngarnUngarn HUN FrankreichFrankreich LEC SpanienSpanien CAT 13 20.
5 15 18 10 9 21 DNF DNF 18 DNF 12 DNF 14 23 21 25 20
2013 Pons Racing ItalienItalien MNZ SpanienSpanien ALC MonacoMonaco MON BelgienBelgien SPA RusslandRussland MOS OsterreichÖsterreich SPI UngarnUngarn HUN FrankreichFrankreich LEC SpanienSpanien CAT 20 20.
DNF DNF 12 21 DNF 6 7 DNF 14 DNF DNF 11 DNF 7 12 13* 17
2014 Comtec Racing ItalienItalien MNZ SpanienSpanien ALC MonacoMonaco MON BelgienBelgien SPA RusslandRussland MOS DeutschlandDeutschland NÜR UngarnUngarn HUN FrankreichFrankreich LEC SpanienSpanien JRZ 36 14.
5 6 2 DNF                          

Einzelergebnisse in der GP3-Serie[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte Rang
2014 Hilmer Motorsport SpanienSpanien ESP OsterreichÖsterreich AUT Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA RusslandRussland RUS Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE 0 33.
    19 DNF                     19 DNF    

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Сибирский Шумахер готов покорить престижные трассы Европы“ (vesti.ru am 7. Juli 2011)
  2. «Aleshin con KMP, Martsenko con BVM Target» (italiaracing.net am 20. Februar 2012)
  3. Glenn Freeman, Aleksander Kabanovsky: “Mikhail Aleshin continues Formula Renault 3.5 comeback with Tech 1”. autosport.com, 12. Februar 2012, abgerufen am 12. Februar 2012 (englisch).
  4. Peter Allen: “Financial difficulties force Martsenko out of FR3.5”. paddockscout.com, 28. Mai 2014, abgerufen am 13. Juli 2014 (englisch).
  5. Peter Allen: “Martsenko joins Hilmer in GP3 for Spielberg”. paddockscout.com, 18. Juni 2014, abgerufen am 13. Juli 2014 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]