Nikolai Michailowitsch Jasykow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nikolai Jasykow (1822)

Nikolai Michailowitsch Jasykow (russisch Николай Михайлович Языков; * 4. Märzjul./ 16. März 1803greg. in Simbirsk; †  26. Dezember 1846jul./ 7. Januar 1847greg. in Moskau) war ein russischer Dichter.

Leben[Bearbeiten]

Jasykow kam 1815 in das Berginstitut in Sankt Petersburg und trat dann ins Ingenieurkorps, aus dem er jedoch aus Neigung zu literarischer Beschäftigung schon nach einem Jahr wieder ausschied. Er war Mitglied des russischen Baltencorps Ruthenia Dorpat.

Er lebte hierauf in Dorpat und seit 1829 in Moskau, wo er 1831-1833 in der Vermessungskanzlei beschäftigt ward. Um seine wankende Gesundheit herzustellen, hielt er sich längere Zeit in seiner Vaterstadt, dann in Italien und in der Schweiz auf.

Nach Moskau 1843 zurückgekehrt, starb er am 26. Dezember 1846 daselbst. Nachdem er anfangs ein Sänger des Weins und der Liebe gewesen (daher sein Beiname "russischer Anakreon"), schlug er später unter dem Einfluss einer unheilbaren schmerzlichen Krankheit eine ernstere Richtung ein und wandte sich religiösen Stoffen zu.

Seine von Puschkin hochgeschätzten Poesien zeichnen sich durch meisterhafte Versifikation und Herrschaft über die Sprache sowie durch Innigkeit und stimmungsvollen Aufschwung aus. Die erste Sammlung derselben erschien in Petersburg 1833, die letzte (Stichotworénija N. M. Jasýkowa, mit biographischen Notizen) in Moskau 1858 (2 Bde.).

Weblinks[Bearbeiten]

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.