Nikolai Sergejewitsch Morilow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nikolai Morilow, Tour de Ski, Praha 2007

Nikolai Sergejewitsch Morilow (russisch Николай Сергеевич Морилов; * 11. August 1986 in Perm) ist ein russischer Skilangläufer.

Nikolai Morilow debütierte international im Dezember 2003 im Continental-Cup. Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2004 in Stryn gewann er Bronze über 10 Kilometer und mit der Staffel. Im Dezember 2004 wurde Morilow in Bern erstmals im Weltcup eingesetzt. Der Sprintspezialist wurde 36. im Sprint und Zwölfter im Teamsprint. In der Folgezeit pendelte der Russe zwischen Weltcup, FIS-Rennen und Continental-Cup. In Sapporo startete Mirolow erstmals bei einer Nordischen Skiweltmeisterschaft. Im Sprint wurde er 20., im Teamsprint gewann er mit Wassili Rotschew hinter Renato Pasini und Cristian Zorzi die Silbermedaille. Auch die Saison 2007/08 begann erfreulich für den Russen, in Düsseldorf erreichte er im Sprint den sechsten Platz. Bei der Tour de Ski 2007/2008 konnte er einen Etappenerfolg verbuchen, dort gewann er den Sprint in Prag. In der Saison 2008/09 belegte er beim Teamsprint in Düsseldorf mit Alexei Petuchow und beim Sprint in Lahti jeweils den dritten Platz. Bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver gewann Morilow die Bronzemedaille im Teamsprint mit Petuchow.

Weblinks[Bearbeiten]

Nikolai Sergejewitsch Morilow in der Datenbank des Internationalen Skiverbands (englisch)