Nikolas Tombazis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nikolas Tombazis oder Nikos Tombazis (griechisch Νίκος Τομπάζης, * 22. April 1968 in Athen) ist ein griechischer Automobildesigner und Konstrukteur. Zuletzt war er Chefdesigner der Scuderia Ferrari und entwickelte Formel-1-Rennwagen.

Biografie[Bearbeiten]

Nikolas Tombazis studierte am Imperial College London und machte dort seinen Abschluss als Ingenieur. Anschließend war er von 1992 bis 1995 für Benetton tätig und arbeitete ab 1997 für Ferrari. Tombazis wechselte 2004 von Ferrari zu McLaren, in der Hoffnung dort nach Adrian Neweys Abgang ihm als Technischen Direktor zu folgen. Als dies nach dessen Weggang zu Red Bull Racing nicht stattfand, wechselte er 2006 wieder zu Ferrari, was bis zu einer Pressekonferenz bei Ferrari durch McLaren noch lange bestritten wurde. Dort wurde er Chefdesigner der Scuderia Ferrari. Im Dezember 2014 wurde er im Zuge weitreichender Umstrukturierungen im Team entlassen und durch Simone Resta ersetzt.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fry and Tombazis exit amid Ferrari restructure. http://www.formula1.com, 17. Dezember 2014, abgerufen am 1. Januar 2015.