Nikolaus Izsó

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nikolaus Izsó (Gemälde von Bertalan Székely)

Nikolaus Izsó [ischo] (ungarisch: Izsó Miklós; * 9. September 1831 in Disznóshorvát; † 29. Mai 1875 in Budapest) war ein ungarischer Bildhauer.

Izsó studierte in Sárospatak, wurde Honved und trat nach der verlorenen Schlacht von Világos, seiner Neigung folgend, bei dem Bildhauer István Ferenczy in die Lehre, arbeitete dann bei Gasser in Wien und ging später nach München, wo er mit der Statuette des trauernden Schäfers seinen Ruf begründete.

Nach Pest zurückgekehrt, erhielt er den Auftrag, die Statue zum Denkmal des Dichters Csokonai in Debreczin anzufertigen, welche Aufgabe er glücklich löste. Er führte verschiedene Porträtbüsten mit scharf ausgeprägter nationaler Charakteristik sowie eine Anzahl von Modellen zu Statuetten von nationalem Genre aus und hinterließ das nahezu fertige Modell zum Petőfi-Monument, das in Pest errichtet worden ist.

Literatur[Bearbeiten]

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nikolaus Izsó – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien