Nikon D1H

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nikon D1H
Typ: professionelle DSLR
Objektiv: Nikkor, AF-Nikkor
Objektivanschluss: Nikon-F-Bajonett (AF-Nikkor)
Bildsensor: Sony CCD
Sensorgröße: 23,7 mm × 15,6 mm
Auflösung: 2,74 Megapixel
Bildgröße: 2.000 × 1.312
Pixelpitch (µm): 11,8
Formatfaktor: 1,5
Seitenverhältnis: 3:2
Dateiformate: RAW/NEF, TIFF, JPG
ISO-Empfindlichkeit: 200–1600 (+ 3200, 6400)
Aufnahmebereitschaft: sofort
Auslöseverzögerung: 58 ms
Sucher: optisches Pentaprisma, 96-prozentige Abdeckung mit 0,8-facher Vergrößerung
Bildfeld: 100 %
Vergrößerung: 0,8-fach
Sucheranzeige: Zeit, Blende, Belichtungswaage, Belichtungsart, Messmethode, Blitz, Korrektur-Faktoren etc.
Bildschirm: TFT-LCD mit Hintergrundbeleuchtung
Größe: 5,08 cm (2'')
Auflösung: 130.000 Pixel
Betriebsarten: M, A, S, P (manuell, Zeit-, Blenden- und Programmautomatik)
Bildfrequenz: 5 B/s
Anzahl Reihenaufnahmen: 40
Autofokus (AF): Nikon Multi-CAM1300
AF-Messbereich: −1–19 LW
AF-Betriebsarten: Einzelautofokus (S), kontinuierlicher Autofokus (C), manueller Fokus (M)
Belichtungsmessung: 3D-Farbmatrixmessung, mittenbetonte Integralmessung mit 75-prozentiger Gewichtung des mittleren 8-mm-Kreissegmentes, Spotmessung über 2 % des Bildfeldes
Korrektur: ± 5 LW in 1/2- oder 1/3-LW-Schritten
Verschluss: Schlitzverschluss, vertikal ablaufend, mechanisch und elektronisch kombiniert
Verschlusszeiten: 1/16.000 s bis 30 s, Bulb-Langzeitbelichtung
Blitz: nur extern (Blitzschuh / Kabelkontakt); kein eingebauter Blitz
Blitzsteuerung: TTL-Automatikblitz, 1./2. Verschlussvorhang, Langzeitsynchronisation
Blitzanschluss: Blitzschuh, X-Kontakt
Synchronisation: 1/500 s
Belichtungskorrektur: −3/+1 LW in 1/3-LW-Schritten
Blitzfunktionen: Reduzierung des Rote-Augen-Effekts
Farbraum: RGB
Weißabgleich: automatisch, manuell, 6 Voreinstellungen
Speichermedien: CompactFlash I, II, Microdrive
Datenschnittstelle: FireWire (IEEE 1394)
Videoschnittstelle: keine
Stromversorgung: NiMH-Akku (EN-4), kameraspezifisch; Netzgerät EH-4
Gehäuse: Metall (Magnesium), teilweise kunststoffbeschichtet
Abmessungen: 157 mm × 153 mm × 85 mm
Gewicht: 1.200 g (Gehäuse)
Ergänzungen: Timer-/Intervallfunk, Schwarzweiß-Modus, Kabelfernbedienung optional, Spiegelvorauslösung, Abblendtaste, optionaler GPS-Empfänger über RS232c-Anschluss

Die Nikon D1H (H für engl. high-speed) ist eine digitale Spiegelreflexkamera des japanischen Herstellers Nikon, die im Juli 2001 in den Markt eingeführt wurde. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers lag bei 10.600 D-Mark[1] (heute inflationsbereinigt ca. 6.690 €) für die Kamera mit Basis-Softwarepaket, Akku und Ladegerät – aber ohne Netzteil und Datenkabel. Sie wird inzwischen nicht mehr produziert. Der Hersteller richtete sie speziell auf die Hochgeschwindigkeitsfotografie wie zum Beispiel Sportaufnahmen aus.

Technische Merkmale[Bearbeiten]

Der 2,74-Megapixel-CCD-Bildsensor erlaubt Aufnahmen mit maximal 2000 × 1312 Pixeln. Er besitzt eine Größe von 23,7 mm × 15,6 mm (Herstellerbezeichnung DX-Format) und stammt vom japanischen Hersteller Sony.

Die Kamera besitzt eine 3D-Matrixmessung, die auch einen automatischen Weißabgleich und eine Tonwertkorrektur ermöglicht. Die Kamera kann bis zu 40 Aufnahmen in Serie bei 5 Bildern pro Sekunde machen. Der farbige Monitor mit Hintergrundbeleuchtung besitzt eine Auflösung von 130.000 Pixel. Die Kamera kann intern mit ICC-Farbprofilen arbeiten. Sie besitzt ferner verschiedene Individualfunktionen, einen ASIC-Prozessor und eine eingebaute RS232c-Schnittstelle zum optionalen Anschluss eines GPS-Empfängers.

Die Kamera beruht technisch in weiten Teilen auf dem Modell Nikon D1.

Literatur[Bearbeiten]

  • Thom Hogan: Complete Guide to the Nikon D1, D1h, and D1x. Thom Press, 2002 (E-Buch/CD).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nikon D1H – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [http://www.digitalkamera.de/Meldung/Nikon_legt_Preise_und_Liefertermine_fuer_D1X_und_D1H_fest/850.aspx Preis-"Überreichung" - Nikon legt Preise und Liefertermine für D1X und D1H fest.] Abgerufen am 28. März 2015.