Nikon D2X

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nikon D2X
Nikon D2x.jpg
Typ: Professionelle DSLR
Objektivanschluss: Nikon-F-Bajonett
Bildsensor: CMOS
Sensorgröße: 23,7 × 15,7 mm
Auflösung: 12,5 Megapixel
Bildgröße: 4.288 × 2.848
Pixel pitch (µm): 5.5
Formatfaktor: 1,5
Seitenverhältnis: 3:2
Dateiformate: RAW/NEF, TIFF, JPG
ISO-Empfindlichkeit: 100–800 (1000–3200)
Aufnahmebereitschaft: sofort
Auslöseverzögerung: 37 ms
Sucher: Spiegelreflex
Bildfeld: 100 %
Bildschirm: TFT-LCD
Größe: 6,35 cm (2,5'')
Auflösung: 235.000 Sub-Pixel
Betriebsarten: M, A, S, P
Bildfrequenz: 5 B/s
Anzahl Reihenaufnahmen: < 25 RAW/NEF
AF-Messfelder: 11-Punkt-Autofokus mit Einzelbildmodus oder Schärfenachführung/Motivverfolgung
AF-Messbereich: LW −1–19
Belichtungsmessung: 3D-Farbmatrixmessung mit 1.055-Pixel-CCD, mittenbetonte Integralmessung mit 75%iger Gewichtung des mittleren 8mm-Kreissegmentes, Spotmessung über 2 % des Bildfeldes
Verschlusszeiten: 1/8.000 s bis 30 s, Bulb-Langzeitbelichtung
Blitz: nur extern
Blitzsteuerung: iTTL-Automatikblitz, Funktion zur Vermeidung roter Augen, Aufhellblitz, Langzeitsynchronisation
Blitzanschluss: Blitzschuh, X
Synchronisation: 1/250 s
Belichtungskorrektur: ± 5
Farbraum: 3-Farbraum-Einstellungen wählbar
Weißabgleich: 6 Voreinstellungen, manuell, Kelvin
Speichermedien: CompactFlash I, II
Datenschnittstelle: USB 2.0
Gehäuse: Metall
Abmessungen: 158 mm × 149 mm × 86 mm
Gewicht: 1.070 g (ohne Akku und Wechselspeicher)
Ergänzungen: Timer-/Intervallfunk, Tonaufnahme (60 Sekunden pro Bild/Bildserie), Kabelfernbedienung optional, Spiegelvorauslösung, Histogrammanzeige, auswechselbare Suchermattscheiben, Abblendtaste, Echtzeit-Rauschunterdrückung

Die Nikon D2X ist eine professionelle digitale Spiegelreflexkamera (DSLR) mit 12,5-Megapixel-Bildsensor im DX-Format aus der D2-Serie des japanischen Herstellers Nikon. Sie wurde 2004 als Nachfolgerin der Nikon D1X vorgestellt.

Die D2X wurde 2006 von der verbesserten Nikon D2Xs abgelöst. Parallel dazu gibt es die Schwestermodelle Nikon D2H und D2Hs, die für Hochgeschwindigkeitsbetrieb ausgelegt sind. Die D2H(s) hat im Vergleich nur eine Auflösung von 4 Megapixel. Mit Erscheinen der Nikon D3 Ende 2007 wurden sowohl D2Xs als auch D2Hs aus dem Verkauf genommen. Der eigentliche Nachfolger der D2Xs als Kamera mit hoher Auflösung war jedoch erst die 2008 vorgestellte D3X. Zur Markteinführung kosteten die D2X bzw. D2Xs jeweils rund 5.000 Euro.

Das DX-Format des CMOS-Sensors führt zum typischen Brennweitenverlängerungsfaktor (Crop-Faktor) von 1,5.

Zubehör[Bearbeiten]

Wi-Fi-Sendemodul[Bearbeiten]

Mit dem Wi-Fi-Sendemodul WT-1, das unter die Kamera geschraubt wird, ist die Nikon D2X in der Lage, Bilder nach dem WLAN-Standard IEEE 802.11b direkt per FTP zu funken.

Das Nachfolgemodell WT-2 unterstützt zusätzlich IEEE 802.11g und kann so Bilder mit einer Geschwindigkeit von bis zu 54 Mbit/s (6,7 MByte/s) übertragen. Die kabellose Fernsteuerung der Kamera ist mit dem Zubehörteil ebenfalls möglich.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nikon D2X – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien