Nimis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Gemeinde Nimis; für das Kunstwerk von Lars Vilks siehe Ladonien#Nimis.
Nimis
Kein Wappen vorhanden.
Nimis (Italien)
Nimis
Staat: Italien
Region: Friaul-Julisch Venetien
Provinz: Udine (UD)
Koordinaten: 46° 12′ N, 13° 16′ O46.213.266666666667Koordinaten: 46° 12′ 0″ N, 13° 16′ 0″ O
Fläche: 33 km²
Einwohner: 2.767 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 84 Einw./km²
Postleitzahl: 33045
Vorwahl: 0432
ISTAT-Nummer: 030065
Volksbezeichnung: Mimesi oder Nimensi
Website: Nimis

Nimis (slowenisch Neme, deutsch veraltet Nimetz) ist eine Gemeinde in der italienischen Provinz Udine mit 2767 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012).

Struktur[Bearbeiten]

Nimis hat folgende Fraktionen: Monteprato, Torlano, Ramandolo, Cergneu, Vallemontana und Chialminis. Die Fraktion Ramandolo verleiht dem gleichnamigen Wein Ramandolo ihren Namen. Die Nachbargemeinden sind Attimis, Lusevera, Povoletto, Reana del Rojale, Taipana und Tarcento.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter des Ortes[Bearbeiten]


Literatur[Bearbeiten]

  • Roberta Costantini, Fulvio Dell’Agnese, Micol Duca, Antonella Favaro, Monica Nicoli, Alessio Pasian: Friuli-Venezia Giulia. I luoghi dell’arte, S. 217–218; Bruno Fachin Editore, Triest

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.