NinJo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

NinJo ist eines der größten meteorologischen Datenverarbeitungs- und Visualisierungssysteme weltweit. Es wird gemeinsam vom deutschen, schweizerischen, kanadischen und dänischen Wetterdienst sowie der Bundeswehr entwickelt. NinJo wird komplett in der Programmiersprache Java implementiert und beinhaltet Komponenten für die Visualisierung meteorologischer Daten, für die Überwachung von Wetterereignissen, die manuelle Edition von Punktterminprognosen sowie das interaktive Erstellen und Editieren von Wetterkarten. Die Visualisierung von Meteogrammen, TEMP-Diagrammen (soundings) und Schnitten (cross-sections) ist möglich. Durch den modularen Aufbau der Software und die umfangreichen Möglichkeiten zur individuellen und ebenengerechten Systemkonfiguration (System, Site und User) wird eine breitbandige Verwendung zur Verarbeitung unterschiedlichster meteorologischer Daten ermöglicht.

Die operationelle Einführung im Deutschen Wetterdienst erfolgte im Jahr 2006. Begonnen wurde das System im Jahr 2000 als Gemeinschaftsprojekt des deutschen Wetterdienstes und dem damaligen Geophysikalischen Beratungsdienst der Bundeswehr. Damals hieß es noch Gemeinsames Grafisches System (GGS).

Weblinks[Bearbeiten]