Nina Mavis Brunner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Nina Brunner)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nina Mavis Brunner (* 25. April 1981 im Kanton St. Gallen) ist eine Schweizer Fernsehjournalistin und Moderatorin. Bekannt wurde sie 2006 als Moderatorin des wöchentlichen Magazins Schweizweit auf 3sat. Seit 2010 präsentiert sie das Fernsehmagazin Tonspur – Der Soundtrack meines Lebens.[1]

Leben[Bearbeiten]

Brunner legte in der Ostschweiz die Wirtschaftsmatura ab und studierte danach Ethnologie und Filmwissenschaft an der Universität Zürich. Bereits während des Studiums machte sie ein Praktikum bei TV Berlin.[2] Nach dem Studium arbeitete sie zunächst bei b&b Endemol in Zürich als Redakteurin und Moderatorin von Sport- und Nachrichtensendungen. Nach weiteren beruflichen Stationen beim Bayerischen Rundfunk und in der Redaktion der Rundschau beim Schweizer Fernsehen wechselte sie 2005 in die Schweizer Redaktion des Senders 3sat. Dort lieferte sie unter anderem Beiträge zur Sendung Kulturzeit und berichtete vom Weltwirtschaftsforum in Davos. Seit Januar 2006 präsentiert sie die Sendung Schweizweit, 2007 moderierte sie die Sendung denkmal.[3] Seit August 2010 ist sie Moderatorin des Formats Tonspur - der Soundtrack meines Lebens. Weiterhin moderierte sie den Thementag: Abenteuer Alpen auf 3sat.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Schweizer Fernsehen: Tonspur - Der Soundtrack meines Lebens. 1. Juni 2012, abgerufen am 15. November 2012.
  2. Frank von Niederhäusern: Nina Brunner: Mein Gesicht ist nebensächlich. Kulturtipp, 14. Juli 2010, abgerufen am 17. Juli 2012.
  3. http://www.kleinreport.ch/people/nina-brunner-wird-neue-moderatorin-von-denkmal-in-3sat-58555.html