Nina Eichinger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nina Eichinger bei der Berlinale 2013

Nina Eichinger (* 16. September 1981 in München) ist eine deutsche Moderatorin.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Nina Eichinger ist die Tochter des Filmproduzenten Bernd Eichinger[1] (1949–2011) und der Filmproduktions- und Filmherstellungsleiterin Sabine Eichinger[2], die nur zufällig den gleichen Familiennamen tragen.[3] Von 1988 bis 2000 besuchte sie die Munich International School, Starnberg und schloss mit dem International Baccalaureate ab. 2001 schloss sie einen Intensivschauspielkurs sowie ein Kameratraining an der Hollywood Acting in Los Angeles, Kalifornien ab. Eichinger studierte von 2002 bis 2003 Umweltwissenschaften mit Nebenfach Kommunikationswissenschaften an der University of San Diego, Kalifornien. 2003 bis 2005 führte sie dieses Studium am Franklin College Switzerland in Lugano fort und schloss mit dem Bachelor of Arts ab, mit der Spezialisierung auf Journalismus und Umweltwissenschaften.

Von 1993 bis 1995 moderierte Eichinger Stars for Children im ZDF. 2001 hatte sie eine Nebenrolle in Knallharte Jungs der Olga Film Produktion, München. 2007 moderierte sie die toptrnd-show auf www.trnd.tv. Von 2007 bis 2009 war sie bei MTV Germany unter Vertrag und moderierte die Sendungen MTV News Mag, Brand: Neu sowie TRL. Eine Gastrolle als Telefonistin hatte sie 2008 in der Verfilmung Der Baader Meinhof Komplex. Sie war neben Dieter Bohlen und Volker Neumüller Jurymitglied der sechsten und siebten Staffel von Deutschland sucht den Superstar bei RTL.[4]

2011 spielte Eichinger in der europäischen Filmproduktion Die drei Musketiere die Rolle einer Hofdame. Außerdem ist sie seit 2011 Moderatorin der Talentshow mia san mia im Bayerischen Fernsehen.

Eichinger präsentierte erstmals am 24. Dezember 2011 die Sendung Ich schenk' dir Deinen Star, in der Menschen zu Weihnachten eine Überraschung in Form eines Treffens mit ihrem Lieblingsstar bereitet wird.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nina Eichinger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Franz Baden: Im Interview: Nina Eichinger. „Jeder ist erst mal genervt“. Süddeutsche Zeitung, 8. April 2008, abgerufen am 14. Juli 2009.
  2. „Nina Eichinger bricht sich Fuß“. Bunte.de, 10. Februar 2009, abgerufen am 13. März 2010.
  3. Nina Eichinger – Wie verkraftet sie den Verlust des Vaters? In: Starmagazin 6/3 Februar 2011: S. 30.
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatUwe Mantel: Knatsch bei „DSDS“: RTL besetzt Jury nochmal um. In: DWDL.de. 20. Oktober 2008, abgerufen am 14. Juli 2009.
  5. quotenmeter.de