Nina Kunzendorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nina Kunzendorf bei der Grimme-Preisverleihung 2011

Nina Kunzendorf (* 10. November 1971 in Mannheim) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Nina Kunzendorf kam als Tochter einer Lehrerin und eines Arztes zur Welt und wuchs mit ihrer jüngeren Schwester in Mannheim auf. Nach dem Abitur studierte sie von 1992 bis 1996 an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Hamburg. Nach einem ersten Engagement am Nationaltheater Mannheim spielte sie von 1998 bis 2001 am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. 2001 wechselte Kunzendorf nach München und gehörte bis 2004 zum Ensemble der Münchner Kammerspiele. 2004 erhielt sie gemeinsam mit Brigitte Hobmeier, Thomas Loibl und Stefan Sevenich den Bayerischen Kunstförderpreis in der Sparte Darstellende Kunst.

Ihr Fernsehdebüt gab Kunzendorf 2002 in Jo Baiers Nachkriegs-Saga Verlorenes Land an der Seite von Martina Gedeck und Monica Bleibtreu. Seitdem war sie in zahlreichen Fernsehproduktionen, darunter erneut unter der Regie Jo Baiers in Stauffenberg als dessen Ehefrau Nina und 2003 auch in Margarethe von Trottas Rosenstraße auf der Kinoleinwand zu sehen. Ihren ersten Kinoauftritt hatte sie bereits 1992 in Yılmaz Arslans vielbeachtetem Erstlingswerk Langer Gang um eine Gruppe geistig und körperlich behinderter Jugendlicher in einem Reha-Zentrum.

In Rainer Kaufmanns mehrfach preisgekröntem Drama begleitete Kunzendorf als Krankenschwester Andrea eine todkranke Bäuerin auf Marias letzte Reise und wurde dafür 2005 zusammen mit Monica Bleibtreu und Michael Fitz mit einem Sonderpreis des Bayerischen Fernsehpreises bedacht. Ebenfalls 2005 spielte sie in der Polizeiruf-110-Folge Der scharlachrote Engel das Opfer eines Gewaltverbrechens, das sich weigert, die von ihm erwartete Opferhaltung einzunehmen. Für ihre darstellerische Leistung wurde Kunzendorf 2006 zusammen mit ihren Schauspielkollegen Michaela May und Edgar Selge sowie Regisseur Dominik Graf und Drehbuchautor Günter Schütter mit dem Grimme-Preis mit Gold ausgezeichnet. 2006 wurden mit Sperling und die Katze in der Falle, Die Nachrichten und Marias letzte Reise drei weitere Filme, in denen Kunzendorf mitwirkte, für den Grimme-Preis nominiert.

2006 stand Kunzendorf für Andreas Kleinerts Hurenkinder, der vor der Kulisse von Hamburgs Medienwelt spielt, vor der Kamera; im gleichen Jahr entstand unter der Regie von Lars Kraume Guten Morgen, Herr Grothe, der den Alltag an einer deutschen Hauptschule beleuchtet. In Matti Geschonnecks zweiteiligem Thriller Entführt geriet Kunzendorf als Liane Bergmann in ein Netz aus Lügen, familiären Intrigen und alten offenen Rechnungen. 2010 übernahm sie in Niki Steins Drama um einen Scientology-Aussteiger, Bis nichts mehr bleibt, die Rolle der Ethik-Offizierin Helen Berg. Der Fernsehfilm In aller Stille, in dem Kunzendorf eine Polizistin am Ende ihrer Kraft spielt, entstand abermals in Zusammenarbeit mit dem Regisseur und der Drehbuchautorin, Ariela Bogenberger, von Marias letzte Reise, sowie Michael Fitz als Filmpartner.

Im Mai 2011 traten Nina Kunzendorf und Joachim Król als Tatort-Kommissare für den Hessischen Rundfunk die Nachfolge des Frankfurter Ermittlerteams Andrea Sawatzki und Jörg Schüttauf an.[1] Nach fünf Folgen gab Nina Kunzendorf 2012 auf eigenen Wunsch die Rolle auf.[2] 2013 hatte sie, in einer anderen Rolle, einen Gastauftritt als Kommissarin im Tatort des NDR. Ihre Nachfolgerin in Frankfurt soll ab November 2013 Margarita Broich werden.[3]

Filmografie[Bearbeiten]

Theater[Bearbeiten]

Nationaltheater Mannheim:

Deutsches Schauspielhaus Hamburg:

Kammerspiele München:

Hörspiele und Hörbücher[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nina Kunzendorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nina Kunzendorf wird neue „Tatort“-Kommissarin (Version vom 25. Januar 2012 im Internet Archive)
  2. Nina Kunzendorf verlässt den „Tatort“. In: „daserste.de“. Abgerufen am 26. Mai 2014: „Nina Kunzendorf, die an der Seite von Joachim Król in Frankfurt ermittelt, steigt auf eigenen Wunsch aus dem ‚Tatort‘ aus. Der fünfte und letzte gemeinsame Fall des Ermittler-Duos Steier (Joachim Król) und Mey (Nina Kunzendorf) wurde gerade abgedreht.“
  3. hr-online.de: Margarita Broich wird Tatort-Kommissarin in Frankfurt (abgerufen 15. April 2013)
  4. Polar bei den Hörspieltagen 2007 mit Hörproben (abgerufen 6. Juni 2010)