Nina Kusturica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nina Kusturica

Nina Kusturica (* 1975 in Mostar, Bosnien-Herzegowina) ist eine bosnischstämmige österreichische Film-Regisseurin, Cutterin und Produzentin.

Im Jahr 1992 flüchtete sie mit ihrer Familie nach Österreich.[1]. Sie studierte Regie und Schnitt an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Der Diplomfilm Auswege hatte seine Internationale Premiere bei den Filmfestspielen von Berlin im Forum des Jungen Films, eröffnete im Jahr 2003 die Diagonale – das Festival des österreichischen Films, der Film erhielt auch die Nominierung zum „First Steps Award“ in Berlin. 2003 gründete Nina Kusturica gemeinsam mit Eva Testor die Produktionsfirma Mobilefilm.

2009 brachte Kusturica ihren Dokumentarfilm Little Alien heraus, mit dem sie seitdem unter anderem in einer Schulinitiative mit Vorführungen und Diskussionen durch Österreich tourt. Anfang Juli 2010 bekam Kusturica dafür den „outstanding artist award“ des österreichischen Kulturministeriums in der Sparte „Interkultureller Dialog“.[2] Der Film erscheint im Dezember 2010 als DVD, bis November geht die Schulinitiave.

Die Regisseurin engagiert sich auch für die Bürgerinitiative „Machen wir uns STARK“, die ein Umdenken in der Integrationspolitik fordert. Unterstützt wird die Plattform auch von weiteren Prominenten wie Ilija Trojanow, Josef Hader, Willi Resetarits und Roland Düringer.[2]

Filmographie[Bearbeiten]

Regisseurin, Produzentin, Cutterin (Auswahl)

  • 1998: Ich bin der neue Star, Dokumentarfilm, 15 min., Regie, Drehbuch
  • 1999: Wishes, Kurzspielfilm, 20 min., Regie/Drehbuch
  • 2000: Draga Ljiljana - Liebe Ljiliana, Dokumentarfilm, 31 min., Regie, Drehbuch
  • 2001: Der Freiheit, Kurzspielfilm, 14 min., Regie/Drehbuch
  • 2003: Auswege, Spielfilm, 90 min., Regie/Drehbuch
  • 2004: 24 Wirklichkeiten in der Sekunde- Michael Haneke im Film, Dokumentarfilm, 58 Min., Regie, Schnitt, Produktion
  • 2009: Little Alien, Dokumentarfilm, 94 Min., Regie, Drehbuch, Schnitt

Produktion / Schnitt (Auswahl)

  • 1997: Speak Easy, Kurzspielfilm, Schnitt
  • 1999: Lesen macht Tot, Spielfilm, Schnitt
  • 2002: Laut und deutlich, Dokumentarfilm, Schnitt
  • 2005: Kotsch, Kino-Spielfilm, Schnitt
  • 2007: Auf dem Strich - Paul Flora im Film Dokumentarfilm, Produktion
  • 2007: Vienna's Lost Daughters, Kino-Dokumentarfilm, Produktion/Schnitt
  • 2013: Schlagerstar, Kino-Dokumentarfilm, Produktion

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1999 Goldener Bobby beste Produktion Studentenfestival Wien für Wishes
  • 1999 Goldener Bobby bester Dokumentarfilm Studentenfestival Wien für Ich bin der neue Star
  • 2006 Diagonale, beste Montage Spielfilm gemeinsam mit Bernhard Schmid für Kotsch
  • Auswege - Internationales Frauenfilmfestival Turin – Erster Preis der Jugendjury
  • Preis der Stadt Turin, Special Mention Cast

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Prominente Flüchtlinge auf der Seite des UNHCR Österreich abgerufen am 14. November 2012
  2. a b Kurier: „Arigona ist kein Einzelfall“ Nina Kusturica kennt das Leben als Flüchtling in Österreich aus eigener Erfahrung (Version vom 20. September 2008 im Internet Archive)