Nina van Pallandt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nina van Pallandt, 1970

Baroness Nina van Pallandt (* 15. Juli 1932 in Kopenhagen als Nina Magdelene Møller-Hasselbalch) ist eine dänische Sängerin und Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Die Tochter von Kaj Møller und Clara Kirstine Undset Gyth heiratete 1960 den Baron Frederik van Pallandt und trat mit ihm zusammen in dem Gesangsduo Nina & Frederik auf. Mit ihrem Folk- und Easy-Listeningstil und auch Calypso-Gesangstiteln erreichten sie weltweite Popularität. Zu den bekannteren Titeln gehören unter anderem Listen to the Ocean, Sucu, Sucu und Little Donkey. Einen ersten Auftritt im deutschen Film hatte das Duo schon 1959 in Mandolinen und Mondschein von Regisseur Hans Deppe.

Der Ehe entstammen drei Kinder: Der spätere Drehbuchautor, Regisseur und Maler Floris Nicolas Ali, Baron van Pallandt (1961–2006), Kirsa Eleonore Clara, Baroness van Pallandt (* 1963) und Ana Maria Else, Baroness van Pallandt (* 1965).

Schlagzeilen machte Nina van Pallandt in den frühen 1970er-Jahren, als sie die Geliebte des Betrügers Clifford Irving wurde, der wegen einer gefälschten Biografie des Milliardärs Howard Hughes ins Gefängnis musste. In dem semi-dokumentarischen Film F wie Fälschung aus dem Jahr 1974 des Regisseurs Orson Welles tritt sie als „sie selbst“ auf. In der Verfilmung der Betrugsgeschichte, The Hoax aus dem Jahr 2006 wurde van Pallandt von Julie Delpy dargestellt. Mit Richard Gere, der in The Hoax die Rolle des Clifford Irving spielte, stand van Pallandt 1980 im Film Ein Mann für gewisse Stunden vor der Kamera.

Die Ehe von Nina und Frederik van Pallandt wurde 1975 geschieden. Das Leben ihres Ex-Mannes endete tragisch. Er ließ sich auf den Philippinen nieder und geriet in Verstrickungen mit australischen Drogenkriminellen, für die er Boottransporte organisierte. Bei einem Transport wurde er im Mai 1994 von Flusspiraten erschossen.[1]

Nina van Pallandt trat in den 1970er-Jahren in einigen Filmen des Regisseurs Robert Altman auf, darunter in Der Tod kennt keine Wiederkehr (1973), Quintett (1977) und in Eine Hochzeit (1978). Daneben war sie auch in verschiedenen Fernsehserien zu sehen, so in Hart aber herzlich, Taxi und Die unglaublichen Geschichten von Roald Dahl.

Einen ihrer bekanntesten Einzeltitel sang Nina 1969 in dem James Bond-Film Im Geheimdienst Ihrer Majestät, dem einzigen mit George Lazenby als James Bond. Ihr Titel Do You Know How Christmas Trees Are Grown? ist auch auf Original-Soundtrack-Tonträgern zu hören. Die eingedeutschte Fassung, Wovon träumt der Weihnachtsmann im Mai, sang Katja Ebstein. Dem Titel Where Do You Go To (My Lovely), mit dem Peter Sarstedt 1969 sechs Wochen Platz 1 der britischen Charts belegte, soll van Pallandt als Inspiration gedient haben.

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Nina and Frederik
  UK 9 13.02.1960 (60 Wo.) [2]
Singles
Mary’s Boy Child
  UK 26 19.12.1959 (1 Wo.) [3]
Listen to the Ocean
  UK 46 12.03.1960 (2 Wo.) [3]
Little Donkey
  UK 3 19.11.1960 (10 Wo.) [3]
Longtime Boy
  UK 43 30.09.1961 (3 Wo.) [3]
Sucu Sucu
  UK 23 07.10.1961 (13 Wo.) [3]
Rund ist die Welt
  DE 16 25.11.1963 (23 Wo.) [4]
[4]

[2]

[3]

Als Nina & Frederik

  • 1959: Jamaica Farewell/Come Back Liza (Single)
  • 1959: Mandolinen und Mondschein/Ich träum von einem kleinen Haus (Single)
  • 1959: Mary's Boy Child (Single)
  • 1960: Little Donkey (Single)
  • 1960: Listen to the Ocean/Me Pet Parakeet (Single)
  • 1960: Nina & Frederik (Album)
  • 1961: Nina & Frederik (Album)
  • 1961: Sucu-Sucu (Single)
  • 1962: Maladie d’amour (in Der verkaufte Großvater)
  • 1963: Rund ist die Welt (Single)
  • 1966: An evening with Nina & Frederik - At Royal Albert Hall (live, aufgenommen am 23. April 1966)

Als Nina

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1959: Kærlighedens melodi
  • 1959: Mandolinen und Mondschein
  • 1962: Der verkaufte Großvater
  • 1969: No! No! No! (TV)
  • 1973: Der Tod kennt keine Wiederkehr (The Long Goodbye)
  • 1975: Assault on Agathon
  • 1975: Ellery Queen, Folge: The Adventure of Colonel Nivin's Memoirs (TV-Serie)
  • 1975: Guilty or Innocent: The Sam Sheppard Murder Case (TV)
  • 1975: Christmas Box (TV)
  • 1977: Diary of a Young Comic (TV)
  • 1978: Eine Hochzeit (A Wedding)
  • 1979: Quintett (Quintet)
  • 1980: Hart aber herzlich, Folge: Night Horrors (TV-Serie)
  • 1980: Ein Mann für gewisse Stunden (American Gigolo)
  • 1980: Mad Pilot – Der Wahnsinnsflieger (Cloud Dancer)
  • 1981: Cutter’s Way – Keine Gnade (Cutter’s Way)
  • 1982: Taxi, Folge: Elegant Iggy (TV-Serie)
  • 1982: Talon im Kampf gegen das Imperium (The Sword and the Sorcerer)
  • 1983: Frank Buck – Abenteuer in Malaysia, Folge: Bones of Contention (TV-Serie)
  • 1984: Jungle Warriors (Jungle Fever)
  • 1985: Black Cats (O.C. and Stiggs)
  • 1986: Geschlechtsumwandlung – Second Serve (Second Serve) (TV)
  • 1987: Así como habían sido
  • 1988: Time Out
  • 1988: Die unglaublichen Geschichten von Roald Dahl, Folge: A Time to Die (TV-Serie)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sydney Morning Herald, 16. Dezember 2006, Drug tsar uses silence in fight to keep villa
  2. a b Nina and Frederik in den UK-Charts
  3. a b c d e f Nina and Frederick in den UK-Single-Charts
  4. a b Nina & Frederik in den deutschen Charts

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nina van Pallandt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien