Nintendo 2DS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nintendo 2DS
Nintendo 2DS (logo).svg
Nintendo-2DS-angle.jpg
Hersteller Nintendo
Typ tragbare Spielkonsole, Handheld-Konsole
Generation 8. Generation
Veröffentlichung
Flag of World.svg 12. Oktober 2013
Hauptprozessor Dual-Core ARM11 MPCore
Speichermedien SD-Karte, 3DS-Speicher­karte, DS-Speicher­karte
Online-Dienst Nintendo Network

Der Nintendo 2DS ist eine Handheld-Konsole, entwickelt von Nintendo. Die Konsole wurde im August 2013 für den 12. Oktober 2013 für Nordamerika, Europa, Australien und Neuseeland angekündigt. Er ist eine vereinfachte Version des Nintendo 3DS mit weitgehend identischer Hardware und Funktion. Auf die 3-D-Funktionalität des 3DS wurde verzichtet. Für Software und Anwendungen des 3DS ist Kompatibilität gewährleistet. Außerdem ist die Form und Standby-Funktion des 2DS verändert, da er sich nicht wie die anderen Modelle der DS-Serie einklappen lässt, sondern mit einem Knopf in den Standby-Modus geschaltet wird. In diesem Modell wird ebenfalls eine Touchscreen-Flüssigkristallanzeige benutzt, die sich über beide Bildschirme zieht, allerdings von einem Balken getrennt wird (so entstehen zwei sichtbare Bildschirme).

Geschichte[Bearbeiten]

Mit dem 2DS versprach Nintendo eine „neue, einzigartige und andere“ Konsole zu schaffen, die laut Nintendo „mehr Leute [...] ansprechen soll“. Ein Zielpunkt war es die Konsole für einen niedrigeren Preis, als Alternative zum 3DS, zu verkaufen. In Nordamerika erreichte der 2DS einen Preis von 129,99 US-Dollar, im Vergleich zum Preis des 3DS, der in den Vereinigten Staaten für 169,99 Dollar verkauft wird.[1][2] Laut dem Nintendo-Präsident der USA, Reggie Fils-Aime, soll die Konsole eine jüngere Zielgruppe ansprechen, laut Fils-Aime „insbesondere Kinder unter sieben Jahren“. Nintendo warnte vor der Nutzung der 3-D-Funktion des 3DS, da diese schnell zu Problemen mit den Augen führte. Experten allerdings waren zu diesem Thema unschlüssig, da sie sich durch den 3DS eine Hilfe für Kinder mit Augenkrankheiten erhofften.[3][4] Zudem lässt sich die 3D-Funktion beim Nintendo 3DS über einen Regler an der Seite abschalten.

Rezeption[Bearbeiten]

Rezeptionen zu dem Nintendo 2DS waren gemischt. Ein Großteil der Kritiken fokussierte sich auf den Vergleich zwischen 2DS und 3DS, darunter weniger ansprechendes Design, die schlechtere Klangfarbe als der Nintendo 3DS und des mangelhaften Akkus. Positiv empfing die Rezensenten allerdings die neue Form der Konsole, die besser in den Händen liegt und sich somit besser spielen lässt. Kritisiert wurde auch die fehlende Möglichkeit, den 2DS zuzuklappen. Diese Möglichkeit bestand vom Gameboy Advance SP über DS und DSi bis zum 3DS.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nintendo Announces a New Member to the Nintendo 3DS Family (englisch). In: Nintendo Australia, 29. August 2013. 
  2. Nintendo Announces 2DS (englisch) In: IGN. Abgerufen am 29. August 2013.
  3. 3DS may spot kids' eye problems (englisch) In: The Japan Times Online. The Japan Times. Abgerufen am 25. Oktober 2011.
  4. Nintendo 3DS 'could harm children's sight', parents warned (englisch) In: The Guardian. Abgerufen am 29. August 2013.