Nippon Sei Ko Kai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Nippon Sei Ko Kai (jap. 日本聖公会 Nippon Seikōkai, wörtlich: Heilige, öffentliche Versammlung Japans) ist eine Mitgliedskirche der Anglikanischen Gemeinschaft und beschränkt sich auf das Gebiet von Japan.

Ihre Anfänge liegen in den Missionen des 19. Jahrhunderts und gingen von den USA aus und hatte bereits 1923 ihren ersten Einheimischen als Bischof.

Heute zählt die Kirchenprovinz Japan (日本管区, Nippon Kanku) 11 Diözesen (Chūbu, Hokkaidō, Nord-Kantō (Kitakanto), Kōbe, Kyōto, Kyūshū, Okinawa, Ōsaka, Tōhoku, Tokio, Yokohama) und einen eigenen Primas, welcher derzeit Nathaniel Makoto Uematsu ist. Gegenwärtig gehören ihr etwa 57000 Mitglieder an (Stand 2006).[1]

Diözese Sitz Bischof
Chubu Shōwa-ku, Nagoya Peter Ichirō Shibusawa
Hokkaido Kita-ku, Sapporo Nathaniel Makoto Uematsu
Nord-Kanto Ōmiya-ku, Saitama Zerubbabel Katsuichi Hirota
Kōbe Chūō-ku, Kōbe Andrew Yutaka Nakamura
Kyōto Kamigyō-ku, Kyōto Stephen Takashi Kōchi
Kyushu Chūō-ku, Fukuoka Luke Ken’ichi Mutō
Okinawa Urasoe David Shoji Tani
Ōsaka Abeno-ku, Ōsaka Samuel Osamu Ōnishi
Tohoku Aoba-ku, Sendai John Hiromichi Katō
Tokio Minato, Tokio Andrew Yoshimichi Ōhata
Yokohama Kanagawa-ku, Yokohama Lawrence Yū Minabe

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.oikoumene.org/en/member-churches/anglican-church-in-japan (englisch)