Nir Felder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nir Felder (* 30. Dezember 1982) ist ein US-amerikanischer Jazzgitarrist.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Felder wuchs in Katonah, N.Y. auf, studierte am Berklee College of Music und gewann 2005 den Jimi Hendrix Award der Berklee Gitarren-Abteilung.[1]

Mitte 2005 zog er nach New York City. Seitdem arbeitete er u. a. mit Greg Osby (Nine Levels, 2008), Meshell Ndegeocello, Chuck Mangione, Jack DeJohnette, John Scofield, Cindy Blackman, Terri Lyne Carrington (Money Jungle: Provocative In Blue 2008), Mark Turner, Jason Moran, Dave Douglas, Brian Landrus, Stanley Clarke und George Duke. Neben Kooperationen mit der Philip Seymour Hoffman's LABrynth Theater Company, Matisyahu, dem Hip-Hop-Duo Black Sheep leitet er eigene Formationen wie Nir Felder 4 und Big Heat. Im Bereich des Jazz war er zwischen 2005 und 2013 an 30 Aufnahmesessions beteiligt.[2]

Diskografie[Bearbeiten]

Solo
  • Golden Age (2014)
Als Gastmusiker
  • Greg Osby, 9 Levels (2008)
  • Rob Mosher, Rob Mosher's Storytime: The Tortoise (2008)
  • David Weiss & Point of Departure, Snuck In (2010)
  • Alper Yılmaz, Over The Clouds (2010)
  • Sylent Running, Empathy Chip (2010)
  • The Brian Landrus Kaleidoscope, Capsule (2011)
  • David Weiss & Point of Departure, Snuck Out (2011)
  • Bobby Selvaggio, Grass Roots Movement (2011)
  • Le Boeuf Brothers, In Praise of Shadows (2011)
  • Terri Lyne Carrington, Money Jungle: Provocative in Blue (2013)
  • Tony Grey, Elevation (2013)
  • The Brian Landrus Kaleidoscope, Mirage (2013)
  • David Weiss & Point of Departure, Venture Inward (2013)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. murikultur.ch: Nir Felder “Golden Age”
  2. Tom Lord The Jazz Discography (online, abgerufen 8. November 2013)