Nishikyō-ku (Kyōto)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Kyōto
Nakagyō-ku
Stadtbezirk von Kyōto
Ukyō-ku Nishikyō-ku Sakyō-ku Kita-ku Kamigyō-ku Nakagyō-ku Shimogyō-ku Higashiyama-ku Minami-ku Fushimi-ku Yamashina-ku Yamashina-kuStadtbezirke Kyōtos
Über dieses Bild
Koordinaten 34° 59′ 6″ N, 135° 41′ 36″ O34.984981135.693297Koordinaten: 34° 59′ 6″ N, 135° 41′ 36″ O
Fläche 59,20 km²
Einwohner 151.555 (1. Jul. 2014)
Bevölkerungsdichte 2560 Einwohner/km²
Neugründung 1. Okt. 1976
Gemeindeschlüssel 26111-4
Adresse der
Verwaltung
25-1, Kamikatsura-Morishitachō, Nishikyō-ku, Kyōto 615-8522

Nishikyō-ku (jap. 西京区, dt. „westlicher Hauptstadtbezirk“) ist einer von elf Stadtbezirken (ku) von Kyōto, Japan. Er liegt entsprechend seinem Namen am westlichen Rand der Stadt, südlich der Innenstadt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Stadtbezirk entstand am 1. Oktober 1976 aus der Ausgliederung der Stadtteile Matsuo, Katsura, Kawaoka, Ōe und Ōharano von Ukyō-ku. Der Fluss Katsura bildet die Grenze zwischen beiden Stadtbezirken.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Kaiserliche Villa Katsura in Nishikyo-ku, Kyōto

Die über dem Fluss gelegene kaiserliche Katsura-Villa ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Nishikyō-ku. Der ebenfalls im Bezirk gelegene Moostempel Saihō-ji gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der Yoshimine-dera ist ein weiterer buddhistischer Tempel.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nishikyo-ku, Kyoto – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien