Nizar ibn al-Mustansir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nizar ibn al-Mustansir (geb. 1045; gest. 1095) war ein nizaritischer Imam. Er ist der Sohn des achtzehnten ismailitischen Imams und achten Kalifen der Fatimiden al-Mustansir.

Nach dem Tod des 8. Fatimiden-Kalifen Mustansir (gest. 1094) war die Nachfolge umstritten. Der Regent al-Afdal Schahanschah setzte Mustansirs jüngeren Sohn Al-Musta'li als 9. Kalifen auf dem Thron. Dagegen wehrte sich der ältere Sohn an-Nizar, der jedoch besiegt und hingerichtet wurde.

Dieser Streit führte zur Aufspaltung in die beiden Zweige der Nizariten (arabisch ‏نزارية‎, DMG Nizārīya) und der Musta'liten, die es bis heute gibt.

Die Nizāriyya-Muslime – heute unter Führung des Aga Khan – glauben, dass Musta‘līs älterer Bruder Nizār der rechtmäßige neunzehnte Imam ist.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Farhad Daftary: Kurze Geschichte der Ismailiten. Traditionen einer muslimischen Gemeinschaft (= Kultur, Recht und Politik in muslimischen Gesellschaften. 4). Ergon, Würzburg 2003 (Originaltitel: A Short History of the Ismailis, übersetzt von Kurt Maier), ISBN 3-89913-292-0.
  • H.A.R. Gibb: Nizār b. al-Mustanṣir. W: C.E. Bosworth, E. Van Donzel, W.P. Heinrichs, G. Lecomte: The Encyclopaedia of Islam. New Edition. Volume VIII. Leiden: E.J. Brill, 1995, S. 83. ISBN 90-04-09834-8.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Nizar ibn al-Mustansir (Alternativbezeichnungen des Lemmas)
Nizār; Nizar bin al-Mustansir