Noćaj

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ноћај
Noćaj
Noćaj führt kein Wappen
Noćaj (Serbien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Serbien
Provinz: Vojvodina
Okrug: Srem
Opština: Sremska Mitrovica
Koordinaten: 44° 55′ N, 19° 33′ O44.92305555555619.55388888888978Koordinaten: 44° 55′ 23″ N, 19° 33′ 14″ O
Höhe: 78 m. i. J.
Fläche: 31,4 km²
Einwohner: 2.120 (2002)
Bevölkerungsdichte: 68 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+381) 022
Postleitzahl: 22203
Kfz-Kennzeichen: SM
Struktur und Verwaltung
Gemeindeart: Dorf

Noćaj (serbisch-kyrillisch : Ноћај) ist ein Dorf in der Opština Sremska Mitrovica in der nordserbischen Provinz Vojvodina. Laut Volkszählung von 2002 leben 2120 Einwohner in dem Dorf.

Geographie[Bearbeiten]

Noćaj in der Gemeinde Sremska Mitrovica

Das Dorf liegt in der Opština Sremska Mitrovica, im Okrug Srem. Geographisch ist das Dorf im nördlichen Teil der Region, Mačva in der Vojvodina gelegen, während der südliche Teil der Mačva Region in Zentral-Serbien liegt. Das Naturreservat Zasavica liegt in der Nähe des Dorfes. Noćaj, die Stadt Mačvanska Mitrovica und weitere vier Dörfer sind die einzigen Teile der autonomen Provinz Vojvodina, die sich südlich (rechts) der Save befinden. Während der größte Teil der Vojvodina links der Save liegt und aus den Regionen Banat, Syrmien und der Batschka besteht. Das Dorf liegt 10 km südlich von Sremska Mitrovica. Das Dorf liegt bei einer Außerortsstraße. Der Ort liegt am rechten Ufer der Save.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Noćaj hatte bei der Volkszählung 2002 2120 Einwohner, während es 1991 2237 Einwohner waren. Nach den letzten drei Volkszählungen sinkt die Bevölkerung von Noćaj. Die Bevölkerung stellen mehrheitlich orthodoxe Serben. Zudem leben 8 weitere Völker im Dorf, diese sind: Kroaten, Jugoslawen, Ungarn, Slowaken, Montenegriner, Russen, Slawische Muslime und Roma. Der Ort besteht aus 676 Haushalten.

Demographie[Bearbeiten]

Jahr Einwohnerzahl
1948 2424
1953 2479
1961 244
1971 2338
1981 2323
1991 2237
2002 2120

Geschichte[Bearbeiten]

Die Region Nordmačva mit Noćaj
Die Serbisch-Orthodoxe Kirche Hl. Aposteln Peter und Paul

An einem kleinen Nebenfluss der Save bei Sremska Mitrovica, der Bitva, stand eine Burg, die in der historischen ungarischen Banschaft der Mačva lag. Diese königliche Burg wurde erstmals 1336 erwähnt und bildete den Kern des heutigen Dorfes Noćaj. Somit wird das Jahr 1336 als Gründungsjahr von Noćaj gesehen. Der serbische Fürst und Heilige Lazar Hrebeljanović eroberte die Burg 1381. 1386 nahmen Änhänger der ungarischen Königin Maria von Anjou (1370–1395) beim Dorf, eine kleine kroatische Armee gefangen. 1426 fand beim Dorf die Ceruj-Schlacht statt, von der noch einige Erinnerungsstücke erhalten sind. Das Dorf war in der Zeit der Osmanischen Besatzung Serbiens einige Zeit verlassen und später wieder besiedelt worden. 1997 wurde die Serbisch-orthodox Kirche Hl. Aposteln Peter und Paul im Dorfzentrum erbaut.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Noćaj ist bekannt als Wohnsitz von Stojan Čupić. Er wurde „Zmaj Od Noćaja“ („Der Drache von Noćaj“ ) genannt. Er ist ein Held des Ersten Serbischen Aufstands, der von 1804 bis 1813 dauerte. Der Fußball Verein von Noćaj trägt den Namen „Zmaj“ (Drache).

Belege[Bearbeiten]

  • Knjiga 9, Stanovništvo, uporedni pregled broja stanovnika 1948, 1953, 1961, 1971, 1981, 1991, 2002, podaci po naseljima, Republički zavod za statistiku, crkva sv. apostola petar i pavle (1997) Beograd, maj 2004, ISBN 86-84433-14-9
  • Prvi rezultati popisa 2011., pristupljeno na dan 18. November 2011.
  • Knjiga 1, Stanovništvo, nacionalna ili etnička pripadnost, podaci po naseljima, Republički zavod za statistiku, Beograd, februar 2003, ISBN 86-84433-00-9
  • Knjiga 2, Stanovništvo, pol i starost, podaci po naseljima, Republički zavod za statistiku, Beograd, februar 2003, ISBN 86-84433-01-7