Nobel-Friedenszentrum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vestbanestasjonen, Sitz der Stiftung

Das Nobel-Friedenszentrum (norwegisch Nobels Fredssenter) ist eine norwegische Stiftung, die anlässlich der Feiern zur 100-jährigen internationalen Souveränität Norwegens im Jahr 2000 vom norwegischen Parlament gegründet und am 11. Juni 2005 eröffnet wurde.

Die Stiftung informiert über den Friedensnobelpreis, die Preisträger und deren Arbeit, sowie von aktuellen Konfliktherden auf der Welt und den Einsatz für den Frieden.

Die Stiftung hat ihren Sitz im Vestbanestasjonen, dem ehemalige Westbahnhof, am Rathausplatz in Oslo, gegenüber dem Osloer Rathaus, wo der Friedensnobelpreis verliehen wird. In der alten Zughalle und der Galerie gibt es wechselnde Ausstellungen. Es finden auch Vorträge und Konferenzen statt und es werden Filme gezeigt.

Nach der Eröffnung kamen im Laufe des Jahres 2005 etwa 100.000 Besucher zum Friedenszentrum. Ziel des Zentrums ist es, durch einen Besuch im Friedenszentrum den einzelnen Menschen zur Reflexion und zum Engagement aufzufordern.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nobel-Friedenszentrum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.norwegen.no/News_and_events/germany/policy/peace/new_nobels_peace_center/