Nobelgarde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Päpstliche Nobelgarde in Ehrenuniform

Eine Nobelgarde war früher allgemein eine fürstliche Leibgarde, die ausschließlich aus Adligen bestand. Wichtige Nobelgarden waren

  • in Wien die königlich ungarische Nobelgarde (auch „Ungarische Nobelgarde”) und die „galizische Nobelgarde”. Sie bestanden bis 1918.
  • die „Guardia Nobile” des Heiligen Stuhls. Sie bestand seit 1801 und wurde 1970 von Papst Paul VI. aufgelöst, weil er den Aufwand für Repräsentation verringern wollte. Die Angehörigen sollten nunmehr im Frack dem Papst dienen.[1] Sie bestand ausschließlich aus jungen Mitgliedern des römischen Adels und war bis 1870 eine berittene Leibgarde.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/blaubluetig_auf_italienisch/782415?datum=2014-01-03
  2. Apostleship of Prayer, Sendbote des göttlichen Herzens Jesu, Band 30, Franziskaner-Vätern, 1903, Seite 26

Literatur[Bearbeiten]

  • Gaetano Moroni, Dizionario di erudizione storico-ecclesiastica da San Pietro ai nostri giorni, vol XXXIII, Tipografia Emiliana, Venezia, 1845, (online einsehbar)