Nobiin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nobiin

Gesprochen in

Sudan, Ägypten
Sprecher ca. 295.000 im Sudan, ca. 200.000 in Ägypten (Stand von 1996)
Linguistische
Klassifikation
Sprachcodes
ISO 639-3:

fia

Das Nobiin (mit Tonbezeichnung: Nòbíin; wörtl.: „des Nubiers [Sprache]“) ist die wichtigste der nubischen Sprachen, die wiederum zum ostsudanischen Zweig der nilosaharanischen Sprachfamilie gehören.

Es wird weiter zur Untergruppe des „Nilnubischen“ gerechnet (Genaueres zur Gliederung siehe im Artikel zu den nubischen Sprachen).

Sprachliche Situation[Bearbeiten]

Dialekte des Nobiin sind Mahas und Fiyadikka.

Als mittelalterliche Vorstufe des Nobiin gilt das Altnubische.

Die Sprecher des Nobiin verwenden heutzutage fast alle das Arabische in seinen lokalen Varietäten als Zweitsprache.

Das Nobiin wird mit arabischen, lateinischen und sogar vereinzelt wieder mit altnubischen Buchstaben geschrieben, jedoch existiert keine standardisierte Orthographie.

Sprachliche Charakteristik[Bearbeiten]

Das Nobiin ist eine Tonsprache mit zwei bedeutungsunterscheidenden Tonhöhen, hoch und tief:

  • Hochton: áy „Herz“, úr „ihr“
  • Tiefton: ày „ich“, ùr „Kopf“

Bei Langvokalen kann sich aus der Kombination der beiden ein fallender Ton ergeben:

  • níìl „ich trinke“ im Gegensatz zu
  • níil „Nil“, wo der Langvokal einen Hochton hat

Am Verb wird u. a. die Person (das Subjekt) markiert.

Die Grundwortstellung ist Subjekt-Objekt-Verb.

Wörter des Grundwortschatzes[1][Bearbeiten]

Wortbedeutung Nobiin Wortbedeutung Nobiin
ich ay groß dawwi, farij, nassi
du ir klein kuduud
er/sie/es tar essen kabir
wir uu trinken niil
ihr ur(i) schlafen neerir
sie (Plural) ter/teri(i) sterben diil
wer? naay gehen juul, nogir
was? min kommen kiil
Mensch aadem geben teer
Mann id, ogjil nehmen dummir
Frau een sprechen bannyir
Kopf ur lieben dollir
Auge maany eins wee/weel/weer
Ohr ukki zwei uwwo
Nase soring drei tisko/tusko
Mund ag vier kemso
Zahn niid fünf diji
Zunge nar sechs gorjo
Herz ay sieben kolod
Hand eddi acht idwo(o)
Fuß ooy neun oskod(i)
Wasser aman zehn dime
Feuer i(i)g zwanzig aroo
Sonne masha hundert
Mond unatti tausend

Bei den Verben ist jeweils die Form der 1. Person Singular Präsens Aktiv angegeben.

Literatur[Bearbeiten]

  • Karl Richard Lepsius: Nubische Grammatik. Mit einer Einleitung über die Völker und Sprachen Afrikas. Hertz, Berlin 1880.
  • Aleya Rouchdy: Nubians and the Nubian language in contemporary Egypt. Brill, Leiden u. a. 1991.
  • Roland Werner: Grammatik des Nobiin (Nilnubisch). Buske, Hamburg 1987, ISBN 3-87118-851-4.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. nach Werner (1987), siehe Literatur