Nobutaka Machimura

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Außenminister Nobutaka Machimura

Nobutaka Machimura (jap. 町村 信孝, Machimura Nobutaka; * 17. Oktober 1944 in Ebetsu) ist ein japanischer Politiker der Liberaldemokratischen Partei und ehemaliger Außenminister seines Landes. Innerhalb der LDP führt er seit 2006 die Machimura-Faktion (2007 bis 2009 gemeinsam mit Hidenao Nakagawa und Shūzen Tanigawa).

Leben[Bearbeiten]

1969 schloss er sein Studium an der Fakultät für Wirtschaft an der Universität Tokio ab, danach arbeitete er bis 1981 im Ministerium für Internationalen Handel und Industrie (MITI). Seit Dezember 1982 ist er ununterbrochen Mitglied des japanischen Parlamentes. Nachdem er in mehreren Kabinetten als Bildungsminister agierte, war er vom 27. September 2004 bis zum 31. Oktober 2005 japanischer Außenminister. Sein Nachfolger als Außenminister wurde Tarō Asō. Nach der Kabinettsumbildung vom 27. August 2007 war Machimura für kurze Zeit wieder Außenminister im Kabinett von Shinzō Abe. Als dieser wenige Wochen später zurücktrat, erhielt Machimura das Amt des Chefkabinettssekretärs im Kabinett von Premierminister Yasuo Fukuda. Nachfolger Machimuras als Außenminister wurde Masahiko Kōmura. In dieser Eigenschaft übernahm er nach dem Rücktritt des Ministers für Landwirtschaft, Forsten und Fischerei Seiichi Ōta am 19. September 2008 kommissarisch dessen Amtsgeschäfte.

Familie[Bearbeiten]

Machimuras Vater war der ehemalige Minister und Gouverneur Machimura Kingo, sein Großvater der ehemalige Bürgermeister von Ōkubo (1932 in Tokio, Yodobashi-ku (heute: Shinjuku) eingemeindet), Machimura Kin’ya.

Stammbaum[1][Bearbeiten]

 
Kuwata Kakuzō
(Herrenhaus)
 
Machimura Kin’ya
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Futaba (?)
 
Machimura Kingo
(Unter-, Oberhaus)
 
Machimura Hirotaka
(Herren-, Oberhaus)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Machimura Nobutaka
 
 
 
Mitsuko (?)
 
Hara Bumbē
(Oberhaus)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Miho (?)
 
Nakagawa Masaharu
(Oberhaus)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. kingendaikeizu.net: 町村信孝系図
  2. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)