Nockebybanan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nockebybanan (L12)
Strecke der Nockebybanan
Übersichtskarte
Streckenlänge: 5,7 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
   
Alvik Übergang L22 und T17,T18,T19
   
Gleiskreuzung (→ Dagen H)
   
Alléparken
   
Klövervägen
   
Smedslätten
   
Ålstensgatan
   
Ålstens gård
   
Höglandstorget
   
Olovslund
   
Nockeby torg
   
Nockeby
Gemeinsames Logo des Stadt- und Vorortbahnen
Alléparken: ET 403 wechselt von Links- in Rechtsfahrbetrieb

Nockebybanan ist eine Stadtbahn in Stockholm. Die ganze Strecke wurde 1929 eröffnet. Die Spurweite beträgt 1435 mm. Sie hat sich aus der Straßenbahnlinie 12 entwickelt und endet heute als Zubringer zur Tunnelbana (U-Bahn) an der Station Alvik, an der auch die Tvärbanan hält.

Die Nockebybahn hat seit 1952 keinen Anschluss mehr an die Innenstadt. 1967 wurde sie bis auf einige hundert Meter bei Alvik auf Rechtsverkehr umgestellt (→ Dagen H). Um den Bahnhof Alvik mit seinen kurzen Umsteigewegen nicht umbauen zu müssen, erfolgt der Seitenwechsel seitdem mittels einer Kreuzung an der Haltestelle Alléparken. Die vorhandene Wendeschleife wurde in den Jahren danach entfernt. Die Bahn wird seit 14. Juni 2009 vollständig mit Niederflurfahrzeugen betrieben. Die Strecke ist durchgehend zweigleisig.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

1992: Triebwagen in Nockeby

Auf der Strecke sind heute drei Niederflurtriebwagen des Typs A 32 eingesetzt. Diese 30,4 Meter langen Fahrzeuge besitzen 78 Sitzplätze; maximal können sie 211 Personen befördern. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 80 km/h.

Bis zum 14. Juni 2009 waren auch noch Drehgestellwagen der Baureihe A 24 von ASEA im Einsatz, die in den 80er-Jahren umfassend modernisiert wurden. Diese Fahrzeuge wurden in den 40er Jahren für die Strecke Alvik–Ängby gebaut, die seit 1952 zum U-Bahn-Netz gehört. Sie haben Türen auf beiden Seiten, wodurch es möglich war, die Nockebybana 1967, als man von Links- auf Rechtsverkehr wechselte, weiterzubetreiben.

Betreiber[Bearbeiten]

Am 22. November 2011 hat der Vorstand der für Stockholm zuständigen Managementgesellschaft des Aufgabenträgers (SL) den Verkehr auf der Nockebybana ab August 2012 an Arriva Sverige AB zu vergeben. Um Anreize für den Betreiber zu schaffen, wurde ein Vergütungsmodell gewählt, das auf Fahrgastzahlen beruht und nicht auf Wagen- oder Platzkilometern. Der Vertrag läuft bis 2020 und kann bis 2024 verlängert werden.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nockebybanan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lok-Report vom 23. November 2011