Nocken (Gericht)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nocken mit Fleisch und Tomatensauce

Nocken oder Nockerln, italienisch Gnocchi ([ˈɲɔkːi], Aussprache?/i), sind kleine Klöße, Nudeln oder Schnitten, die aus einem Teig aus Mehl, Grieß (Weizen oder Mais), gekochten Kartoffeln, Kastanienmehl oder anderen Zutaten wie Kürbis, Spinat und Ricotta, meist mit Ei gebunden, hergestellt werden. Sie werden in der Regel in Salzwasser gegart und dienen häufig als Suppeneinlage oder Beilage. Wenn sie ein eigenes Gericht darstellen, werden sie gern mit Käse überbacken oder, besonders als Gnocchi in der italienischen Küche, als erster Hauptgang ähnlich wie Nudeln zubereitet.

Varianten[Bearbeiten]

Nocken sind in vielen Varianten vor allem aus der süddeutschen, österreichischen, slowakischen, ungarischen, slowenischen und italienischen Küche bekannt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nocken – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien