Nokia Xseries

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Nokia Xseries (auch Nokia X-Series) war eine Reihe von Mobiltelefonen des Herstellers Nokia, die sich an meist jüngere und an Musik und Videos interessierte Anwender richten. Die ersten Modelle, das Nokia X3-00 und X6-00, wurden auf der Nokia-World '09 vorgestellt. Die XSeries-Gruppe tritt die Nachfolge der XpressMusic-Reihe an.

Nokia X1[Bearbeiten]

Nokia X1-01[Bearbeiten]

Das Nokia X1 war ein auf der S30-Oberfläche basierendes Mobiltelefon in klassischer Barrenform mit der Möglichkeit, zwei Sim-Karten aufzunehmen und zu betreiben („Dual-Sim“). Es kam im Mai 2010 auf den Markt und besaß ein Radio, einen MP3-Player sowie einen Akku von relativ großer Kapazität, jedoch keine Kamera.

Nokia X2[Bearbeiten]

Nokia X2-00[Bearbeiten]

Das Nokia X2-00 war ein auf der S40-Bedienoberfläche basierendes Mobiltelefon, das in weiten Teilen dem Nokia X3 ähnelte. Die Hauptunterschiede zum X3 waren die Barrenform und die verbesserte Kamera mit einer Auflösung von 5 Megapixel und dem integrierten LED-Blitz, der auch als Taschenlampe Verwendung fand.

Nokia X2-02[Bearbeiten]

Das Modell Nokia X2-02 konnte im Unterschied zum X2-00 und genauso wie das X1-01 eine zweite Sim-Karte aufnehmen und betreiben. Es wurde ab Ende 2011 vertrieben.

Nokia X3[Bearbeiten]

Nokia X3-00[Bearbeiten]

Das Nokia X3 war ein günstiges Mobiltelefon, das auf der S40-Oberfläche in der sechsten Version von Nokia basierte. Dieses Modell verfügte über zusätzliche Tasten für die Kamera und den Musik-Player. Das Display war 2,2 Zoll groß und hatte eine Auflösung von 320*240 Pixeln. Der interne Speicher konnte mittels microSD-Karte um bis zu 16 GB erweitert werden. Die 3,2-Megapixel-Kamera verfügte über eine rudimentäre Video-Aufnahmefunktion. Weiterhin wies das Gerät einen 3,5-mm-Klinkenstecker für handelsübliche Kopfhörer sowie Bluetooth 2.1 und USB 2.0 auf. An Funknetzen wurden nur die vier GSM-Frequenz-Bänder, aber kein UMTS unterstützt. Die Stand-by-Zeit des 103 Gramm schweren Handys betrug bis zu 380 Stunden, die Sprechzeit maximal 7,5 Stunden. Laut Nokia konnten bis zu 26 Stunden Musik wiedergegeben werden.[1]

Nokia X3-02 Touch and Type[Bearbeiten]

Nokia X3-2

Das Nokia X3 Touch and Type war ein preiswertes Smartphone in Barrenform mit S40-Betriebssystem. Es zeichnete sich durch parallele Bedienung via separater Ziffertastatur und 6,1-Zentimeter-Touchscreen bei 320*240 Pixel Auflösung mit 262.144 Farben aus. Das Gerät besaß eine 5-Megapixel-Kamera und ein UKW-Radio. Als Schnittstellen und Übertragungsstandards unterstützte das UMTS-Handy HSPA, WLAN und Bluetooth-2.1 und wies einen Micro-USB- sowie einen 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss für handelsübliche Kopfhörer auf. Die Markteinführung erfolgte im September 2010.

Nokia X6[Bearbeiten]

Nokia X6-00[Bearbeiten]

Das Nokia X6 war ein Multimedia-Handy mit kapazitivem Touchscreen, der 3,2 Zoll groß war und über eine Auflösung von 360 x 640 Pixel verfügte. Bei der Bedienoberfläche handelte es sich um die S60 5th-Edition von Nokia. Das Handy verfügte über eine auf dem Touchscreen einblendbare QWERTZ-Tastatur, eine Kamera mit 5 Megapixel, Bluetooth und USB 2.0 sowie einen 8, 16 oder 32 GB großen internen Speicher, der nicht erweitert werden konnte. Die 32 GB Version wurde mit dem Nokia Musik Service „Comes with music“ ausgeliefert. Nokia bot mit den X6-Handys eine lebenslange kostenlose Navigation an, die mittels Kartenmaterial von Ovi Maps jederzeit und kostenlos aktualisiert werden konnte.[2] Die Stand-by-Zeiten des 122 Gramm schweren Handys betrugen 420 bzw. 450 Stunden (GSM/UMTS) und die Sprechzeiten betrugen 11,5 bzw. 6 Stunden (GSM/UMTS). Es konnten laut Nokia bis zu 35 Stunden lang Musik und bis zu rund dreieinhalb Stunden Videos wiedergegeben werden.[3][4]

Nokia X7[Bearbeiten]

Nokia X7-00[Bearbeiten]

Das Nokia X7 war ein Smartphone mit kapazitivem Touchscreen, der über eine Auflösung von 360 x 640 Pixeln verfügte. Es wurde am 3. Februar 2011 erstmals vorgestellt und arbeitete wie das Modell E6 mit dem Betriebssystem Symbian 3 „Anna“.[5] Es ähnelte in Aufbau und Software sehr dem E7, hatte im Gegensatz zum E7 aber keine seitlich ausziehbare Qwertz-Tastatur und besaß keinen HDMI-Anschluss, dafür ließ sich der interne Speicher aber erweitern.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nokia.de: Funktionen des Nokia X3
  2. Nokia.de: Lebenslange, kostenlose Navigation
  3. Nokia.de: Funktionen des Nokia X6 16GB
  4. Nokia.de: Funktionen des Nokia X6 32GB
  5. Testbericht unter teltarif.de, abgerufen am 21. April 2011.