Nonnenfürzle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nonnenfürzle

Nonnenfürzle (auch: Nonnenfürzchen) bezeichnet ein Schmalzgebäck aus dem süddeutschen Raum, es ist vor allem in Schwaben und im Allgäu bekannt.

Traditionell vertilgt werden Nonnenfürzle zur Fastnacht, hergestellt werden sie aus Brandteig: mit zwei Teelöffeln werden kleine Kugeln abgestochen und in heißem Fett schwimmend ausgebacken. Noch heiß wird das Gebäck in Zucker gewendet.

Weblinks[Bearbeiten]