Nonnenfürzle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nonnenfürzle

Nonnenfürzle (auch: Nonnenfürzchen) bezeichnet ein Schmalzgebäck aus dem süddeutschen Raum. Nonnenfürzle sind vor allem in Schwaben und im Allgäu bekannt. Traditionell isst man Nonnenfürzle zur Fastnacht.

Nonnenfürzle werden aus Brandteig hergestellt. Mit zwei Teelöffeln werden kleine Kugeln abgestochen und in heißem Fett schwimmend ausgebacken. Noch heiß wird das Gebäck in Zucker gewendet.

Weblinks[Bearbeiten]