Nonoxinol 40

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Struktur von Nonoxynol-40
Allgemeines
Name Nonoxinol 40
Andere Namen
  • Polyethylenglycol(40)- nonylphenolether
  • PEG-40 nonylphenolether
  • Nonoxynol 40
  • Tergitol NP-40 (≠ Nonidet P-40)
Summenformel C95H184O41
CAS-Nummer 9016-45-9
Kurzbeschreibung

weißer Feststoff[1]

Eigenschaften
Molare Masse 1982,47 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

1,05 g·cm−3 (20 °C) [1]

Löslichkeit

löslich in Wasser[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
05 – Ätzend 07 – Achtung 09 – Umweltgefährlich

Gefahr

H- und P-Sätze H: 302​‐​318​‐​335​‐​400
P: 261​‐​273​‐​280​‐​305+351+338 [2]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [3][1]
Gesundheitsschädlich
Gesundheits-
schädlich
(Xn)
R- und S-Sätze R: 22​‐​36/38​‐​53
S: 24/25​‐​29​‐​37/39
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Nonoxinol 40 ist ein nichtionisches Tensid aus der Gruppe der Nonylphenolethoxylate. Nonoxinol 40 ist ein n-Nonylphenol-Derivat mit einer Polyethylenglycol-Seitenkette aus 40 Ethylenoxid-Einheiten. Es ist in der No-Longer-Polymers-Liste enthalten.[4]

Verwendung[Bearbeiten]

Nonoxinol 40 findet als Detergens Anwendung in der Biochemie.[5][6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Eintrag zu Nonylphenolethoxylat, Isomere in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 4. Juni 2008 (JavaScript erforderlich).
  2. a b Datenblatt 4-Nonylphenyl-polyethylene glycol bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 16. April 2011 (PDF).
  3. Seit dem 1. Dezember 2012 ist für Stoffe ausschließlich die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung zulässig. Bis zum 1. Juni 2015 dürfen noch die R-Sätze dieses Stoffes für die Einstufung von Gemischen herangezogen werden, anschließend ist die EU-Gefahrstoffkennzeichnung von rein historischem Interesse.
  4. NOTIFICATION OF NEW CHEMICAL SUBSTANCES IN ACCORDANCE WITH DIRECTIVE 67/548/EEC ON THE CLASSIFICATION, PACKAGING AND LABELLING OF DANGEROUS SUBSTANCES – NO-LONGER POLYMER LIST.
  5. Helenius, A. & Simons, K. (1975): Solubilization of membranes by detergents. In: Biochim. Biophys. Acta. Bd. 415, S. 29–79. PMID 1091302, doi:10.1016/0304-4157(75)90016-7.
  6. Calbiochem Booklet: A Guide To The Properties And Uses Of Detergents, 2001 (PDF; 597 kB).