Nora Bossong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Schriftstellerin Nora Bossong 2012

Nora Bossong (* 9. Januar 1982 in Bremen) ist eine deutsche Schriftstellerin.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Nora Bossong war 2001 Stipendiatin des ersten Literatur Labor Wolfenbüttel.[1] Sie studierte Literatur am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig sowie Kulturwissenschaft, Philosophie und Komparatistik an der Humboldt-Universität zu Berlin, der Universität Potsdam und der Universität La Sapienza in Rom. Nora Bossong verfasst Lyrik und Prosa, die in Einzeltiteln, Anthologien und Literaturzeitschriften veröffentlicht wurden. 2006 debütierte sie mit dem Roman Gegend.

Nora Bossong lebt derzeit in Berlin und Rom.

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Roman, Hanser, München 2012. ISBN 978-3-446-23975-3
  • Sommer vor den Mauern, Gedichte, Carl Hanser Verlag, München 2011. ISBN 3-446-23629-5.
  • Webers Protokoll, Roman, Frankfurter Verlagsanstalt, Frankfurt am Main 2009. ISBN 3627001591.
  • Standort (Audio-CD), Münchner-Frühling-Verlag, München 2009.
  • Reglose Jagd, Gedichte, Edition Postskriptum bei Zu Klampen, Springe 2007. ISBN 3-933-15688-2.
  • Gegend, Roman, Frankfurter Verlagsanstalt, Frankfurt am Main 2006. ISBN 3-627001362.

Anthologien und Literaturzeitschriften (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Nora Bossong auf dem Erlanger Poetenfest 2011

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nora Bossong – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.lilawo.de/texte.htm, abgerufen 14. Februar 2012