Nora Minor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nora Minor (* 7. Dezember 1910 in Wien; † 21. Mai 1995 in München) war eine österreichische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Nora Minors Eltern (Eheschließung 1909 in Wien) waren der Mathematiker Hans Hahn (1879–1934) und Eleonore (geb. Minor) (1885-19??).[1]

Nach der Matura besuchte Nora Minor das Wiener Max-Reinhardt-Seminar. Ihr erstes Bühnenengagement führte sie an die Städtischen Bühnen Graz. Es folgten Engagements in Brünn, Wien und München, wobei sie ein Rollenspektrum von der jugendlichen Liebhaberin über die Salondame bis hin zu Charakterrollen zeigte.

Nach dem Zweiten Weltkrieg arbeitete Nora Minor zudem verstärkt als Schauspielerin in Film- und Fernsehproduktionen. Sie spielte in Märchenfilmen (bspw. Die goldene Gans oder Die Heinzelmännchen), in Komödien wie Heinz Erhardts Witwer mit 5 Töchtern und Frau Cheneys Ende (mit Lilli Palmer), Musikfilmen wie Peter Alexanders Liebe, Jazz und Übermut, in Fernsehinszenierungen von Bühnenstücken wie Christopher Frys Die Dame ist nicht fürs Feuer, in Familienserien wie Barbara Noacks Der Bastian, in Dramen wie MitGift (mit Senta Berger und Mario Adorf), in Dürrenmatts Fernsehspiel Die Panne sowie im preisgekrönten US-amerikanischen Mehrteiler Holocaust – Die Geschichte der Familie Weiß. Daneben übernahm sie Gastauftritte in Fernsehserien wie Derrick, Der Alte und Sie schreiben mit.

Nora Minor starb am 21. Mai 1995 im Alter von 84 Jahren. Sie wurde auf dem Waldfriedhof in München beerdigt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://daten.digitale-sammlungen.de/0001/bsb00016325/images/index.html?fip=193.174.98.30&id=00016325&seite=522